Trailverbot in Hessen? DIMB ruft zum Protest auf

Die hessische Landesregierung möchte durch einen Gesetzentwurf das Radfahren in den Wäldern Hessens beschränken lassen. Damit droht in den hessischen Wäldern ein Trailverbot für Biker. Die Deutsche Initiative Mountainbike e.V. wehrt sich dagegen und ruft alle Mountainbiker auf, sich am Protest zu beteiligen.

 

Bike-Verbot
Foto: © 110stefan/PIXELIO Sind Trails in Hessen bald für Biker tabu?

Geht es nach der hessischen Landesregierung, dann sollen nur noch befestigte Waldwege befahren werden dürfen, die „von nicht geländegängigen, zweispurigen Kraftfahrzeugen ganzjährig befahren werden können.“ Heißt konkret: Wege mit einer Breite von weniger als drei Metern dürften für Biker dann tabu sein.

Außerdem soll das Biken in Gruppen nur erlaubt sein, wenn „nach den örtlichen Gegebenheiten eine Beeinträchtigung des betroffenen Waldgebietes nicht zu erwarten ist". Für Waldbesitzer gelten laut dem Gesetzentwurf zudem geringere Hürden, Mountainbikern das Fahren im Wald zu verbieten. Hier gibt’s den Gesetzentwurf im Wortlaut.

Die Deutsche Initiative Mountainbike e.V. (DIMB) wehrt sich mit ihrer Initiative „Open Trails in Hessen“ gegen diesen Gesetzentwurf – und bittet Mountainbiker, sich daran zu beteiligen. In einer Online-Petition können sich Biker in eine Unterschriftenliste eintragen. Außerdem hat die DIMB eine Facebook-Seite zum Thema eingerichtet. Geplant sind zudem eine Demonstration in Wiesbaden und eine Mailingaktion an die Parlamentarier im hessischen Landtag.

Hier gibt's die Stellungnahme der DIMB zum Gesetzentwurf der hessischen Landesregierung.