Sabine-Spitz-Kolumne: Olympia-Countdown läuft!

Deutschlands Vorzeige-Bikerin Sabine Spitz schildert kurz vor dem Olympischen Mountainbike-Rennen in London ihre ganz persönlichen Eindrücke aus der Vorbereitungsphase:

 

MB 0712 Heft - Inhalt - Besser biken mit Sabine Spitz
Blickt optimistisch Richtung Olympia: Sabine Spitz.

"Es sind jetzt noch gut zwei Monate bis zum Olympischen Rennen in London. Der Countdown läuft und mit dem Weltcup in La Bresse ist die erste Saisonphase zu Ende gegangen. Nach vier Weltcups ist die Bilanz, was die Ergebnisse angeht, zwar nicht wie erhofft - aber doch so, dass ich darauf aufbauen kann für das große Ziel im August.

Denn die Form war besser, als das die Ergebnisse widerspiegeln: Mit Platz 22 nach Defekt in Houffalize, Platz 17 nach üblem Sturz in Nove Mesto und Rang 10 in La Bresse bei - ja ich würde sagen für mich - übler Strecke, waren die Begleitumstände eben nicht ganz störungsfrei.

Aber keine Panik: auch wenn ich noch nicht da bin, wo ich gerne sein wollte. Daran gilt es jetzt zu arbeiten und die verbleibende Zeit zu nutzen. Diese ist auch noch da und Aktionismus wäre ein schlechter Ratgeber. Da werden mir meine Erfahrung und auch mein langjähriger Trainer Frank Brückner helfen, die richtigen Maßnahmen zu treffen, um in London auf Augenhöhe zu sein mit den sich abzeichnenden Favoritinnen. Die Anforderungen dort werden ganz andere sein als zuletzt, das hat der Streckentest im April gezeigt.

So gilt für mich, vor allem an meine Stärken zu glauben, auch wenn eine echte Bestätigung bisher fehlt. Es stehen noch gut 60 Tage sehr harte Arbeit vor mir. Diese will ich nutzen. Denn es lohnt sich. Auch das weiß ich aus Erfahrung!"

01.06.2012
© MOUNTAINBIKE