Projekt Cape Epic: Cape Town calling!

Foto: Jens Vögele Cape Epic: Das härteste Etappenrennen für Mountainbiker.

Fotostrecke

Nur noch wenige Tage bis zum Start. Unser MOUNTAINBIKE-Chefredakteur Jens Vögele ist bestens vorbereitet fürs Cape-Epic-Etappenrennen in Kapstadt gelandet. Das Training lief gut. Die Packliste fürs Rennen ist groß. Und vollständig - hoffentlich.

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Rennen - die Cape Epic steht vor der Tür. Es ist eine Mischung aus Vorfreude und gehörig viel Respekt.

Erstens, weil mein letztes Etappenrennen von diesem Kaliber über die Alpen schon fast 20 Jahre her ist. Und ich damals fast 20 Jahre jünger war.

Zweitens, weil mein Partner Mike Kluge ist. Mike stapelt zwar tief - und ist glücklicherweise noch ein paar Jahre älter als ich. Aber als ehemaliger Cross-Weltmeister und Weltklasse-Mountainbiker hat er einfach viel mehr Erfahrung, die bessere Fahrtechnik, das bessere Fitnesslevel als ich.

Drittens, weil es erst März ist und ich nicht weiß, wie ich im fortgeschrittenen Alter zu einem solch frühen Zeitpunkt im Jahr die Hitze und die losen, staubigen Trails vertragen werde.

Viertens, weil seit vier Wochen meine Schulter vernünftiges Mountainbiken quasi unmöglich macht.

Foto: Chris Blecher Cape Epic 2017 mit Jens Vögele und Mike Kluge

MOUNTAINBIKE-Chefredakteur Jens Vögele und der dreifache Querfeldein-Weltmeister Mike Kluge werden als Team beim Cape-Epic-Etappenrennen in Südafrika an den Start gehen.

Die Vorfreude überwiegt

Aber eigentlich überwiegt die Vorfreude.

Erstens, weil es zuhause noch kalt ist und einfach großartig sein wird, im südafrikanischen Spätsommer in grandioser Landschaft Mountainbiken zu dürfen (die Alternative wäre ja, im Büro zu sitzen).

Zweitens, weil Orthopäde, Osteopath und ein paar Voltaren die Schmerzen in meiner Schulter deutlich reduziert haben.

Drittens, weil ich zwar nur drei Monate, aber dafür konsequent unter Anleitung von Tim Böhme vom radlabor trainiert habe und mich halbwegs gut vorbereitet fühle.

Viertens, weil ich glaube, dass ich gutes Material dabei habe. Neben meinem Focus-01E-100mm-Fully mit Srams Eagle-Schaltgruppe hab ich versucht, an alle Eventualitäten zu denken. Was ich neben Klamotten für den Alltag alles eingepackt habe, steht unten in meiner Packliste:

Die Cape-Epic-Packliste

Foto: Jens Vögele Die Packliste fürs Cape Epic verlangte penible Vorbereitung.

Ersatzteile

• 2 Reifen
• 2 Flaschen Dichtmilch
• 2 Schläuche
• 1 Schaltwerk
• 1 Schalthebel
• 1 Steckachse
• 1 Kette
• 4 Paar Bremsbeläge
• 1 Paar Pedale
• 1 Sattel
• 1 Paar Griffe

Werkzeug

• Drehmomentschlüssel
• Minitool
• Pumpe
• Dämpferpumpe

Bekleidung

• 4 Trikots
• 4 Bib-Shorts
• 4 Unterhemden
• 4 Paar Socken
• Armlinge
• Knielinge
• Beinlinge
• Helm
• Brille
• 2 Paar Schuhe
• 2 Paar Handschuhe
• Regenjacke
• Weste
• Regen-Überschuhe

Sonstiges

• Schlafsack
• Kissen
• 2 Trinkflaschen
• Trinkrucksack mit Trinkblase
• Kabelbinder
• Klebeband
• Sonnencreme
• Gesäßcreme
• GPS-Gerät mit Pulsgurt
• Erste-Hilfe-Set
• Satteltasche
• Energiegels
• Getränkepulver
• Energieriegel
• Aminosäuren




15.03.2017
Autor: Jens Vögele
© MOUNTAINBIKE