Neuer Weltrekord: Frischknecht und Giger meistern 13.572 Abfahrts-Höhenmeter an einem Tag

13.572 Höhenmeter Singletrails an nur einem Tag, 14 verschiedene Abfahrten und eine Fahrzeit von über 13 Stunden. Der ehemalige Mountainbike-Profi Thomas Frischknecht und MountainBIKE-Mitarbeiter Thomas Giger haben am 23. September 2013 in Davos und Klosters eine neue Bestmarke gesetzt: Noch nie vor ihnen hat jemand an einem Tag so viele verschiedene Abfahrten gemeistert. Damit haben die beiden Schweizer den (inoffiziellen) Weltrekord für die höhenmeterreichste Mountainbike-Tour gesetzt.

Fotostrecke: MTB-Weltrekord: Frischknecht und Giger meistern 13.572 Abfahrts-Höhenmeter

31 Bilder
Foto: Christian Egelmair
Foto: Christian Egelmair
Foto: Christian Egelmair

Die Rekord-Tour war eine Fahrt am Limit des Möglichen. Gestartet sind Frischknecht und Giger vor Sonnenaufgang auf dem Jakobshorn, angekommen sind sie unmittelbar nach Einbruch der Dunkelheit im Dörfchen Küblis.

"Ich bin noch immer Mountainbiker mit Leib und Seele. Der heutige Tag war atemberaubend, ja fast schon eine Überdosis an Mountainbike. Zudem ist es ein ganz besonderes Gefühl, etwas vollbracht zu haben, was vorher noch nie jemand geschafft hat", meint der dreifache Weltmeister Frischknecht nach der Tour. Dieser Tag gehe als Highlight in sein Mountainbiker-Leben ein.

Als Basis der Rekordfahrt hat die Bahnentour Davos Klosters gedient, eine Mountainbike-Route, bei welcher mit Unterstützung der Bergbahnen an einem Tag 10.000 Höhenmeter erreicht werden. Während viele an dieser hohen Vorgabe scheitern und sich mit deutlich weniger Abfahrten zufrieden geben, war für den Bahnentour-Erfinder Thomas Giger schon lange klar, dass theoretisch noch mehr drin liegen könnte.

"Davos/Klosters hat wesentlich mehr Singletrail-Abfahrten, als in die Bahnentour integriert sind. Ich wusste, ich kann hier oben einen neuen Weltrekord setzen. Thomas Frischknecht musste ich später dann nicht lange überzeugen, dass er mit mir die Tour in Angriff nimmt", erläuterte Giger das Projekt.

Es sei ihm aber weniger um einen neuen Weltrekord gegangen als um ein Erlebnis am Limit der Möglichkeiten: "Nur schon der Start am frühen Morgen und die Schlussabfahrt vom Weissfluhgipfel waren so eindrücklich, dass mir dieser Tag immer in Erinnerung bleiben wird."

Bemerkenswert ist, dass sowohl Frischknecht wie auch Giger auf der ganzen Rekordtour keinen einzigen Defekt verzeichnen mussten, obwohl die Route als fahrtechnisch sehr anspruchsvoll und alpin gilt. Beide waren sie unterwegs mit einem brandneuen Genius LT der Marke Scott und haben diesem Bike, kurz nachdem es das Licht der Welt erblickt hat, schon zu einem Weltrekord verholfen.

Auf der Rekordfahrt sind Frischknecht und Giger auf dem Jakobshorn in Davos gestartet, haben danach drei Zusatzabfahrten in die Standardroute integriert und haben sich nach Betriebsschluss der Bergbahnen noch mit dem Helikopter auf den Weissfluhgipfel fliegen lassen, um im Abendlicht nach Küblis zu fahren.

Dabei haben sich 13.572 Abfahrtshöhenmeter und eine Distanz von 125 Kilometern summiert. Die Aufstiege sind mit den Bergbahnen Davos Klosters erfolgt, wobei insgesamt auch 830 Höhenmeter aus eigener Kraft bewältigt wurden.

Fotostrecke: Enduro-Rennen Ischgl Overmountain Challenge 2013 - die Highlights

35 Bilder
Foto: Christoph Bayer
Foto: Christoph Bayer
Foto: Christoph Bayer

Fotostrecke: 4X-Weltmeisterschaft 2013: Impressionen aus Leogang

33 Bilder
Foto: Michael Marte
Foto: Michael Marte
Foto: Michael Marte

Fotostrecke: Verrückt! Drei neue Weltrekorde im Unterwasser-Biken

44 Bilder
Foto: Jörg Lucinski
Foto: Jörg Lucinski
Foto: Jörg Lucinski
25.09.2013
© MOUNTAINBIKE