Marathon-DM in St. Ingbert: Titel für Moritz Milatz und Elisabeth Brandau

Bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in St. Ingbert am Wochenende holten sich Elisabeth Brandau und Moritz Milatz die Titel. Für Milatz war es bereits der zweite DM-Sieg in diesem Jahr - er hatte im Juni schon die Cross-Country-Meisterschaften gewonnen.

 

Mailin Franke, Elisabeth Brandau, Nina Gäßler
Foto: ego Promotion/Armin Küstenbrück Das Podium der Damen: Mailin Franke, Elisabeth Brandau und Nina Gäßler (v.l.n.r.).

Deutscher Meister im Cross-Country und im Marathon: Das schaffte vor Moritz Milatz nur Lado Fumic im Jahr 2005. Dieses Jahr ist Moritz Milatz der glückliche Doppel-Meister.

Milatz setzte den Grundstein für seinen Sieg bei Kilometer 50 des 100-km-Rennens. Er und Matthias Leisling zogen das Tempo an, wodurch von einer 14-köpfigen Spitzengruppe nur noch sechs Fahrer übrig blieben.

Wenige Kilometer später hatte Milatz einen Vorsprung von 20 Sekunden auf seine Begleiter rausgefahren und ließ sich auch nicht mehr einholen. Bis ins Ziel baute er das Zeitpolster auf über drei Minuten aus.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten Karl Platt und Hannes Genze. Genze hatte sich bei einem Sturz den Schalthebel abgerissen und ein Loch ins Oberrohr geschlagen und war auf Rang sechs zurückgefallen.

Nachdem er in der Tech-Zone einen neuen Schalthebel bekommen und das Oberrohr mit Klebeband notdürftig stabilisiert hatte, fuhr er noch auf Rang drei.

Auch das Wetter war in diesem Jahr ein entscheidender Faktor. Bei 15°C und Regen mussten einige Fahrer unterkühlt nach der ersten Runde vom Bike steigen, unter ihnen auch die Mitfavoriten Jochen Käß und Tim Böhme.

Zweiter Titel für Elisabeth Brandau

Bei den Damen gewann Elisabeth Brandau souverän das Rennen. Nach 2008 ist dies der zweite Sieg für sie bei einer Deutschen Marathon-Meisterschaft.

Wie Milatz legte auch Brandau den Grundstein für ihren Sieg nach ungefähr der Hälfte der Renndistanz. Vor Kilometer 50 waren ihre Verfolgerinnen immer mal wieder hinter ihr aufgetaucht, danach war Brandau für sie nicht mehr zu sehen.

Im Ziel hatte sie einen imposanten Vorsprung von über elf Minuten auf die Zweitplatzierte Mailin Franke. Nina Gäßler wurde dritte.

Titelverteidigerin Sabine Spitz verzichtete auf den Start. Sie kritisierte den engen Zeitplan, bei dem eine Vermischung der männlichen Hobbyfahrer (Start 09:20) mit der Damen-Lizenzklasse (Start 09:10) vorprogrammiert war.

19.09.2011
Autor: Sebastian Hohl
© MOUNTAINBIKE