Interview: Trial-Newcomer Fabio Wibmer

Fabio Wibmer Adventurepark Osttirol Bike Trial Park
Foto: Adventurepark Osttirol
Trial steht für Bike-Beherrschung und Koordination. Fabio Wibmer, das vielleicht größte Trial-Talent Europas, hat MountainBIKE Frage und Antwort zu "seinem" Sport gestanden.

Trial-Biker Fabio Wibmer ist Mitglied der „Drop and Roll Crew“ von Danny MacAskill. Vor wenigen Wochen hat Fabio zusammen mit seinem Bruder Florian den neuen Trial Bike Park in seiner Heimat Osttirol eröffnet. Jetzt steht er MountainBIKE Rede und Antwort.

Hallo Fabio. Trial ist nun ja nicht wirklich ein Volkssport. Wie kam es, dass du zu dieser Sportart gekommen bist? Wie wurde Trialbiken „dein“ Sport?

Angefangen hat alles damit, dass ich im Jahr 2009 ein Video von Trial-Superstar Danny MacAskill auf Youtube gesehen habe. Das Video hat mich sehr fasziniert und ich wollte unbedingt genau so ein Fahrrad haben wie er. Ich habe aber schon von klein auf immer mit meinen Freunden Sprünge gebaut, wir sind durch den Wald gefahren und haben alles Mögliche mit dem Bike gemacht, daher war ich schon immer sehr begeistert für Fahrräder. Im Winter 2010 bekam ich dann mein erstes Trial Bike, das so ziemlich gleich aufgebaut war wie das von Danny MacAskill. Ich bin natürlich den ganzen Winter nur auf dem Bike gesessen, habe versucht, alle möglichen Tricks nachzumachen und ich konnte einfach nicht genug davon bekommen. So hat das alles angefangen.

Hast du mit deinem Kinderrad auch schon waghalsige Tricks gestanden?

Wir haben schon als kleine Kinder immer coole und große Sprünge gebaut und versucht, sie zu landen, was natürlich nicht immer der Fall war. Tricks haben wir eher wenige gemacht. Uns ging es früher nur darum, wer sich traut, die weitesten und höchsten Jumps zu springen.

Geben dir Downhill und Cross-Country auf dem Bike nicht genügend Kick?

Ich fahre neben Trial heute auch noch hin und wieder Downhill und natürlich macht das auch riesen Spaß und gibt mir einen besonderen Kick. Allerdings ist man auf dem Trial Bike wesentlich vielseitiger und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Trialbiken ist eine große Herausforderung – Hast du auch mal Angst vor einem Trick oder Sprung?

Klar! Wenn ich für neue Videos filme, kann es schon häufig vorkommen, dass ich Angst vor einem Trick habe. Wenn ich aber daran denke, wie cool es wäre, wenn ich den Trick oder die Line hinbekomme, dann pusht mich meine Motivation so sehr, dass ich die Angst meistens ausblende.
Als ich in meinem „Osttirol is my Plaground“ Video bei einem Frontflip-Versuch viermal ziemlich schwer gestürzt bin, hatte ich natürlich schon Bedenken und die Angst, dass ich mich ernsthaft verletzen könnte war natürlich auch da. Dennoch wusste ich, dass ich den Trick stehen kann und ich dachte einfach daran, wie abgefahren es wäre, wenn ich diesen Frontflip auf Video habe. Solche Momente verlangen einem schon ziemlich viel Mut und Ehrgeiz ab!

Bikeparks für Downhiller oder Tourenbiker gibt es fast so viel wie Sand am Meer. Für Trialbiker sind echte Parks aber sehr selten. Denkst du die Sportart kann trotzdem einen Boom erleben?

Der Trialbike-Sport ist natürlich bei weitem nicht so bekannt wie z.B. Downhill. Dennoch würden sich bestimmt mehr Leute für den Sport interessieren, wenn es mehr Möglichkeiten gäbe, das Trialbiken auszuprobieren. In unserem Park gibt es rund 15 Leihräder, wodurch Kinder sowie Erwachsene den Sport testen können. Bereits in den ersten Monaten konnten wir feststellen, dass die Nachfrage nach Trial Bikes sehr groß ist und immer steigt. Man kann schon von einem kleinen Boom in unserer Region (Osttirol) sprechen!

Im Bikepark sollen auch Kids ihre ersten Erfahrungen mit Trial machen. Gibt es ein spezielles Training für die Youngsters?

Man kann auf Anfrage ein paar Stunden mit mir im Park fahren und dabei werden natürlich von mir die Basics beigebracht und erklärt. Zudem veranstalte ich 2-tägige Workshops, bei denen 10 – 15 Kinder (Alter 8 Jahre – 18 Jahre) mit mir gemeinsam die Basics, Techniken und Tricks lernen können. Angekündigt wird solch ein Workshop ca. 2-3 Wochen vorher auf meiner Facebook und Instagram-Seite (@wibmerfabio) sowie auf www.ota.at

Wirst du oft im Bike Park anzutreffen sein, damit die Kleinen etwas von dir lernen können?

Wenn ich nicht gerade auf Shows bin oder an einem Projekt arbeite, dann bin ich natürlich so oft es geht im Park anzutreffen.

Du hast den Trial-Bikepark im Adventurepark errichtet und ihm damit deine eigene Handschrift verliehen. Welches ist dein Lieblingshindernis?

Ein Highlight im Trial Bike Park ist mit Sicherheit der Big Air Bag, wo man alle möglichen Tricks und Sprünge probieren und dabei weich landet. Ein Lieblingshindernis gibt es für mich nicht. Die Betonsektion finde ich allerdings schon sehr cool und die fahre ich auch am häufigsten.


Breathing some fresh air !! @gopro photo while taking photos with @lines_mag and @klemenskoenigphotography

Ein von Fabio Wibmer (@wibmerfabio) gepostetes Foto am



Du bist Mitglied der „Drop and Roll Crew“ von Danny MacAskill. Normalweise tourt ihr durch Europa und zeigt den Leuten was mit euren Trialbikes so möglich ist. Wollt ihr hier, in diesem einzigartigen Trail Bike Park, regelmäßig trainieren oder sogar Wettkämpfe abhalten?

Regelmäßig trainieren mit den Jungs wird schwierig, da sie ja doch ziemlich weit weg wohnen und die meiste Zeit sehr beschäftigt sind. Dennoch wird es sicher die ein oder andere Veranstaltung geben, bei der hoffentlich alle von uns dabei sind und wir gemeinsam den Park durchtrialen. Bzgl. Wettkämpfe kann ich leider noch nicht sagen, ob welche stattfinden. Interessierte sollten gelegentlich bei mir auf Facebook/Instagram oder auf www.ota.at vorbeischauen, um nichts zu verpassen.

Danny MacAskill ist der unangefochtene Star im Trial-Segment. Was kannst du von ihm alles lernen?

Danny ist nach wie vor der große Star in der Szene und natürlich kann ich von ihm noch lernen! Vor allem sein Umgang mit den Fans und sein Auftreten in der Öffentlichkeit sind inspirierend für mich. Allerdings versuche ich auch, meinen eigenen Weg zu gehen und nicht die Kopie von Danny zu sein. Dadurch, dass ich neben Trial auch noch Downhill, Enduro und Motocross fahre, kann ich in meinen Videos auch zwischen verschiedenen „Bikearten“ wechseln, was man sonst kaum sieht.

Wie hast du Danny überhaupt kennengelernt?

Die erste Begegnung mit Danny war 2012 bei seiner Red Bull Wings Academy, bei der er 15 Nachwuchstalente nach München für einen Workshop eingeladen hat. Glücklicherweise war ich damals auch dabei und bereits ein Jahr später war ich auf Grund unseres gemeinsamen Sponsors Inspired Bicycles in Tschechien, um ein Video gemeinsam mit Danny und Ali C für Inspired zu drehen. Er war damals ziemlich begeistert von mir und im Winter 2014/2014 ist er mit der Idee eines Show-Teams angekommen und hat angefragt , ob ich interessiert wäre als Show-Fahrer bei dem Team dabei zu sein.

Was macht Danny so besonders?

Er ist ein wahnsinnig guter Fahrer. Vor allem die Art und Weise, wie er über neue Tricks und Lines denkt, macht ihn sehr speziell. Sein unglaublich gutes Fahrkönnen und seine Kreativität kann man auch in all seinen Videos sehen, das finde ich persönlich sehr inspirierend und besonders!

Was ist dein nächstes Projekt? Neuerdings bist du ja auch mal mit einem Downhill-Bike zu sehen...
Zur Zeit bin ich gerade am Vorbereiten und Planen eines neuen Videoprojekts, in dem ich sowohl mein Trial Bike, als auch mein Downhill Bike benutze. Wenn alles klappt, wie ich es mir vorstelle, wird es mit Sicherheit richtig cool! Zu viel möchte ich aber noch nicht verraten.
Wer Up To Date bleiben möchte, sollte einfach gelegentlich auf meine sozialen Netzwerkseiten (Instagram, Facebook, YouTube) vorbeischauen. Der Release-Termin wird voraussichtlich Anfang November sein.

15.10.2015
Autor: MountainBIKE
© MOUNTAINBIKE