Yukon Arctic Ultra: Per Fatbike durch die kanadische Wildnis

Auch in diesem Jahr kämpften sich Hartgesottene per Bike, Ski oder zu Fuß bis zu 300 Meilen durch Schnee und Eis beim Yukon Arctic Ultra 2014.

Fotostrecke: Yukon Arctic Ultra 2014: Durch Schnee und Eis ans Limit

36 Bilder
Yukon Arctic Ultra 2014 Ultramarathon Foto: Anaïs Marceau
Yukon Arctic Ultra 2014 Ultramarathon Foto: Anaïs Marceau
Yukon Arctic Ultra 2014 Ultramarathon Foto: Anaïs Marceau

30. Januar 2014, 10:30 Uhr, nördlicher Ortsrand von Whitehorse, Kanada. Es herrschte milchiges Licht bei minus 20 Grad. 48 Läuferinnen und Läufer, drei Radfahrer und ein Skilangläufer machen sich bereit für den Yukon Arctic Ultra 2014, den längsten und kältesten Ultramarathon der Welt. 42,5 Kilometer, 100 oder 300 Meilen lagen vor Ihnen.

Die Teilnehmer mussten sich entscheiden, ob sie die Distanz zu Fuß, per Bike oder auf Ski zurücklegen.

Die schnellsten kamen schon am selben Tag ins Ziel: So beendet Stefano Gregoretti, Italien, die Marathondistanz nach 3:35 Stunden. Paul Trebilock, Kanada, bewältigte die 100 Meilen mit dem Mountainbike in 17:06 Stunden und stellte damit einen neuen Rekord auf.

Schnellster Fußgänger bei den 100 Meilen war Karl McEwan aus Kanada, der nach 23:28 Stunden das Zielband zerriss. Johnny Wulff Andersen aus Dänemark stellte mit 123:40 Stunden einen neuen Rekord über die 300 Meilen auf.

„Der wird schwer zu knacken sein“, prognostizierte Robert Pollhammer, Gründer und Organisator des Rennens. Platz 2 ging mit Torben Jensen auch an Dänemark und Rang 3 belegte Brian Bell aus Irland.

Der nächste Yukon Arctic Ultra findet vom 8. bis 21. Februar 2015 statt.

Fatbikes: die richtigen Gefährte für den Yukon Arctic Ultra - MountainBIKE zeigt viele aktuelle Modelle:

Fotostrecke: Fatbikes: Mountainbikes mit XXL-Reifen - die Räder der Eurobike 2013

34 Bilder
Fatbikes Eurobike 2013 Foto: André Schmidt
Fatbikes Eurobike 2013 Foto: Holger Schwarz
Fatbikes Eurobike 2013 Foto: André Schmidt
25.02.2014
Autor: MountainBIKE
© MOUNTAINBIKE