Mit dem Fatbike über die Alpen: Viele Bilder und Videos vom außergewöhnlichen Alpencross

Ein Alpencross mit dem Fatbike? Zwei Jungs aus Erfurt pedalierten sechs Tage lang auf dicken Reifen von Oberstdorf nach Riva. Hier gibt’s viele Bilder und Video-Sequenzen von der außergewöhnlichen Alpenüberquerung.

Als Matthias Buße und Daniel Schneider am 28. Juni 2014 in Oberstdorf ihren Fatbike-Alpencross starteten, lagen sechs Bike-Tage mit insgesamt 410 Kilometern und über 11.500 Höhenmetern vor ihnen.

Als Strecke wählten sie die legendäre Heckmair-Route. Und natürlich ließen es sich die beiden nicht nehmen, vom Namensgeber der Route und Alpencross-Pinoier, Andi Heckmair höchstpersönlich den Startschuss zu ihrem sechstägigen Ritt über die Alpen geben zu lassen.

Auf der Strecke hatten Buße und Schneider dann mehrmals die Möglichkeit, ihre Fatboys von Specialized ans Limit zu führen und diese in ihren Lieblings-Einsatzbereichen zu testen - zum Beispiel in den Schneefeldern am Scaletta-Pass oder in Matschpartien nach acht Stunden Dauerregen.

Außer zwei platten Reifen verrichteten die Fattys in den sechs Tagen brav ihren Dienst, größere Probleme gab es keine – weder beim Material noch bei den Fahrern.

Über ihre Erlebnisse auf den einzelnen Etappen berichten Buße und Schneider ausführlich in ihrem Blog www.fatbike-transalp.de.

Außerdem beantworten die beiden dort auch die Frage, ob es wirklich Sinn macht, auf dicken Reifen über die Alpen zu kurbeln – oder ob ein Touren-MTB mit schmaleren Reifen nicht die viel sinnvollere Alternative wäre.

Hier gibt es noch einige Video-Sequenzen vom sechstägigen Alpencross der beiden Fatbiker:

1. Etappe: Oberstdorf - Dalaas




2. Etappe: Dalaas - Klosters




3. Etappe: Klosters - Zuoz




4. Etappe: Zuoz - Bormio




6. Etappe: Edolo - Riva del Garda




Noch mehr Fatbikes: