Neue Waldstrategie im Schwarzwald: Mehr Singletrails für Mountainbiker

MB Heft 0411 - Vorschau - Schwarzwald und Schwäbische Alb
Foto: Christian Lampe
Mountainbiker sollen künftig verstärkt auch auf schmaleren Waldwegen im Schwarzwald fahren dürfen. Nach erfolgter Genehmigung können Gemeinden nun auch kleinere Wege mit weniger als zwei Meter Breite als MTB-Trails ausweisen - ein richtungsweisender Schritt für MTB-Strecken in ganz Deutschland.

Die Initiative der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) wurde am 17. Juni 2013 in Freiburg vorgestellt. Danach könne der Anteil der MTB-Singletrails an den aktuell ausgewiesenen 8500 Kilometern Mountainbike-Strecken auf bis zu zehn Prozent steigen, meinen Forstpräsident Meinhard Joos und Schwarzwaldvereins-Vizepräsident Hans-Martin Stübler.

Ziel der dabei vorgestellten neuen Waldstrategie sei es, die Region für Mountainbiker noch attraktiver zu machen und zugleich Konflikte zwischen Wanderern und Freizeitsportlern zu entschärfen. Außerdem sollen Mountainbiker noch stärker als bisher in die Pflege der schmalen Pfade eingebunden werden.

Die Singletrails könnten entweder auf schmalen Waldwegen, auf Spuren von Waldmaschinen, auf nicht mehr ausgeschilderten Wanderwegen oder auf dafür geeigneten Wanderwegen ausgewiesen werden. Im Gegenzug sollen weniger geeignete Mountainbike-Wege aus dem Netz genommen werden.

19.06.2013
Autor: Ralf Bücheler
© www.outdoorchannel.de