Flüchtlingshilfe per Rad: Mit dem Bike von Bayern nach Marokko

Felix Mödl: Bayern-Marokko
Foto: Felix Mödl
Seit dem 11. August 2015 befindet sich der Bayer Felix Mödl auf einer außergewöhnlichen Bike-Tour. Und das nicht nur, weil er auf seiner Route von Ingolstadt nach Marokko knapp 3000 Kilometer zurücklegt – sein Vorhaben ist ein Ein-Mann-Spendenmarathon zur Unterstützung von jugendlichen Flüchtlingen, die ohne Begleitung nach Deutschland gekommen sind.

Flüchtlinge, die aus Krisenregionen zu uns kommen, nehmen auf ihrer Reise tagtäglich unglaubliche Strapazen auf sich. Und meist wird es nicht mal nach ihrer Ankunft bei uns sehr viel leichter für sie.

Um den Flüchtlingen zumindest auf halbem Wege entgegen zu kommen, hat sich der Ingolstädter Felix Mödl eine bemerkenswerte Idee ausgedacht: Er legt dieselbe Strecke, die viele Flüchtlinge nehmen müssen, zurück – allerdings in die andere Richtung und mit dem Bike.

 

Felix Mödl: Bayern-Marokko
Foto: Felix Mödl

Sein Ziel ist es, die knapp 3000 Kilometer von Ingolstadt nach Tanger in Marrokko mit dem Bike zu bewältigen. Der 24-jährige, der selbst in der Flüchtlingshilfe aktiv ist, dokumentiert täglich seine Erlebnisse mittels Blog, Facebook, Twitter und Instagram. Seine Reise soll ein Zeichen setzen und Aufmerksamkeit sowie Empathie schaffen für Menschen, die auf der Flucht sind.

Bis zu seiner Ankunft in Tanger Ende September 2015 sammelt der Ingolstädter mit dieser Aktion auch Spenden. Diese gehen an verschiedene Wohngemeinschaften in Deutschland, in denen jugendliche Flüchtlinge ohne Begleitung leben. Jeder der sich als Spender registriert, erklärt sich bereit, pro gefahrenem Kilometer einen Cent zu spenden - maximal 40 Euro. Voraussichtlich wird Felix am Ende seiner Tour zwischen 2800 und 3500 Kilometer geradelt sein.

 

Felix Mödl: Bayern-Marokko
Foto: Felix Mödl

Wer spenden will, kann das unter fexradlt.de tun. Hier gibt's auch den tägliche Blog von Felix zu seiner Reise.

Außerdem gibt's Felix Mödls Reiseberichte und Fotos bei Facebook, Twitter und Instagram.

18.08.2015
Autor: Niklas Hager
© MOUNTAINBIKE