Edel-Sättel mit Gold und Glitzer: Crown-Saddle setzt dem Bike die Krone auf

Laut Hersteller Crown-Saddle handelt es sich bei den Modellen König Friedrich, Graf Ludwig und Herzog Eberhard um die teuersten Sättel der Welt. MountainBIKE zeigt Ihnen die drei ausgefallenen Modelle, die ein Mountainbike nicht nur durch ihre Namen adeln.

König Friedrich, Graf Ludwig und Herzog Eberhard: unter adligen Namen hat die Manufaktur Crown-Saddle ihre aktuelle Sattel-Kollektion auf der Eurobike 2011 vorgestellt.

Die Marke, 2010 in Pforzheim gegründet, hat sich auf die Herstellung exklusiver Sättel spezialisiert. Dabei sollen die Produkte nicht nur optisch ansprechend sein.

Keine Produktion auf Lager

Die Sättel werden in Deutschland designed und nach Bestellung individuell in Handarbeit hergestellt. Somit erhält jeder Kunde ein nach seinen Wünschen gefertigtes Exemplar.

Alle Sättel basieren auf einem Kohlefaser-Gestell, das bis 75 Kilo Körpergewicht ausgelegt ist. Für schwerere Fahrer bietet Crown-Saddle alle Modelle auch mit verstärktem Gestell an. Die Oberfläche ist mit Nappaleder überzogen und je nach Modell mit verschiedenen Edelmetallen verziert.

Gekaufter Adel ab 1.250 Euro

Dennoch liegt das Gesamtgewicht des Sattels König Friedrich bei leichten 76 Gramm. Bei den Modellen Herzog Eberhardt (93 Gramm) und Graf Ludwig (103 Gramm) hat der Biker nur wenige Gramm mehr unterm Hintern.

Zu fürstlichen Preisen ab 1.250 Euro thronen die Sättel auf dem Bike. Für das verstärkte Gestell berechnet der Hersteller einen Aufschlag von 10 Prozent auf den Preis der jeweiligen Standardversion.

Immherhin: alle Sättel sind für den Einsatz auf Straße und Gelände gleichermaßen ausgelegt.

15.09.2011
Autor: Benjamin Linsner
© MOUNTAINBIKE