Trek Fuel EX 27,5 Plus: Neues All-Mountain-Bike mit breiten Reifen

Foto: Trek Trek Fuel EX 27,5 Plus

Fotostrecke

Auch Trek schließt sich dem Plus-Trend an und bringt mit dem Fuel EX 27,5 Plus ein 130-mm-Bike mit breiten Reifen. Wir haben Infos und Bilder.

Drei Modelle wird es vom neuen Trek Fuel EX 27,5 Plus geben - zwei mit Aluminium-Rahmen (Fuel EX 5 27,5 Plus und Fuel EX 8 27,5 Plus) sowie eines mit Carbon-Rahmen (Fuel EX 9.8 27,5 Plus). Alle drei Modelle kommen mit 140 Millimeter Federweg an der Front und 130 Millimetern am Heck.

Beim Federbein setzt Trek auf seine bewährten Suspension-Technologien, verbaut allerdings einen etwas längeren Dämpfer im neuen Metric-Shock-Sizing-Standard.

Größte Auffälligkeit am neuen Trek Fuel EX mit Plus-Bereifung ist der Rahmen. Dem Oberrohr haben die Amis kurz vor dem Übergang zum Steuerrohr einen Knick verpasst, dafür ist das bislang geknickte Unterrohr zukünftig komplett gerade.

Das Trek Fuel EX 27,5 Plus kommt mit Chupacabra-Reifen von Bontrager im Format 27,5 x 2,8“, die auf 40 Millimeter breiten Felgen aufgezogen sind. Das Bike kann allerdings auch mit 29“-Reifen mit einer Breite von bis zu 2,4“ gefahren werden. Das Tretlager wandert dadurch ein wenig nach oben, das Bike bekommt eine etwas andere Geometrie.

Apropos Geometrie: Der Lenkwinkel kann per Mino-Link-Mikrochip in zwei Positionen eingestellt werden - wahlweise in 67,2 oder flacheren 66,6°. Die Kettenstrebenlänge des Boost-Hinterbaus gibt Trek mit 433 Millimetern an.

Cleveres Feature an der Front: Das Trek Fuel EX 27,5 Plus besitzt am Steuerrohr den neuen Knock-Block- Anschlagschutz. Er verhindert, dass die Gabelkrone bei starkem Lenkereinschlag den Rahmen berührt.

Die Preise für das neue Trek Fuel EX 27,5 Plus sollen zwischen 2000 und 5000 Euro liegen. Für alle Trail-Fans, die auf allzu breite Reifen verzichten können: Neben der Version in 27,5 Plus wird es das Fuel EX auch weiterhin in einer 29er-Variante geben.

Loading  

Mehr neue Bikes für 2017:

Aktuelle 2016er-All-Mountains im Test:

05.06.2016
Autor: Holger Schwarz
© MOUNTAINBIKE