Total breit und Spaß dabei: Das Devinci Hendrix RS mit 27,5''-Plus-Wheels und variabler Geometrie


Zur Fotostrecke (6 Bilder)

Das Devinci Hendrix: Fette 27,5-Plus-Reifen und 120 Millimeter fein ansprechender Federweg
Foto: Devinci

 

Das Devinci Hendrix: Fette 27,5-Plus-Reifen und 120 Millimeter fein ansprechender Federweg
Foto: Devinci

 

Das Devinci Hendrix: Fette 27,5-Plus-Reifen und 120 Millimeter fein ansprechender Federweg
Foto: Chris Pauls

 

Das Devinci Hendrix: Fette 27,5-Plus-Reifen und 120 Millimeter fein ansprechender Federweg
Foto: Chris Pauls

 

Das Devinci Hendrix: Fette 27,5-Plus-Reifen und 120 Millimeter fein ansprechender Federweg
Foto: Chris Pauls
Die Kanadier von Devinci stellen mit dem brandneuen Hendrix RS ein wandlungsfähiges Fullsuspension-Bike im neuen 27,5-Zoll-Plus-Format auf die Reifen. Mit 120 Millimetern Federweg an Front und Heck soll es Einsteigern Sicherheit und Könnern jede Menge Trail-Potenzial bieten.

Das neue Devinci Hendrix RS im Kurzcheck:

  • Kategorie: Trail- und Touren-Bike
  • Federweg vorne/hinten 120 Millimeter, Luftfederung
  • Laufradgröße: 27,5 Zoll Plus (650 B)
  • Rahmenmaterial: Aluminium

Das neue Fullsuspension-MTB Hendrix RS soll sich dank des gutmütigen Überrollverhaltens der breiten 27,5-Zoll-Plus-Laufräder bestens für Einsteiger in den Mountainbike-Sport eignen, aber auch erfahrenen Bikern mehr Sicherheit auf technisch anspruchsvollen Trails verleihen.

Der mit einem Rock Shox Monarch R Debonair federnde Hinterbau des Trail- und Tourenbikes ist in Split-Pivot-Bauweise ausgeführt, das konzentrische Gelenk sitzt auf der Hinterradachse. 120 Millimeter Federweg stehen zur Verfügung.

Der Hinterbau soll durch Antriebs- und Bremsneutralität sowie sensibles Ansprechverhalten glänzen. An der Front federt die Reba 27.5+ Solo Air-Gabel von Rock Shox mit 120 mm Federweg.

Die Geometrie des Hendrix kann anhand des Flipchips, der sich am Übergang der Sitzstreben zum Umlenkhebel befindet, um 0,4 Grad flacher oder steiler eingestellt werden - simpel per Inbusschraube. Die Verstellung beeinflusst den Sitz- und Lenkwinkel. Zudem wird das Tretlager in der tieferen Einstellung um ganze sieben Millimeter tiefergelegt.

Mit seinen 435 Millimeter kurzen Kettenstreben soll es durch Wendigkeit punkten, der in tiefer Position 67,3 Grad betragene Lenkwinkel sorgt für Laufruhe im Downhill.

Bedingt durch das breite Laufradmaß ist das Bike nur mit Einfach-Antrieb erhältlich, Selbstschrauber können das Hendrix auch als Rahmenkit inklusive Rock-Shox-Debonair-Dämpfer für 1799 Euro erwerben. Dieser ist für die Montage einer Rock Shox Reverb Stealth vorbereitet und soll 3,63 kg wiegen (M).

Für das Komplettbike gibt Devinci ein Gewicht von 12,26 kg an (M). Das Bike wechselt für 3399 Euro den Besitzer.

Die Ausstattung des Hendrix RS als Komplettbike:

  • Antrieb: Sram GX 1x11
  • Bremsen: Sram Guide R
  • Kurbel: Race Face Aeffekt mit 30er-Blatt
  • Kassette: Sram 10-42
  • Lenker: V2/780 mm
  • Achsstandard: Boost 110/148 mm

Die Geometrie des Hendrix RS in Größe M (Flipchip-Position "Low"):

  • Kettenstreben: 435 mm
  • Lenkwinkel: 67,3°
  • Sitzwinkel: 74,8°
  • Oberrohr: 602 mm
  • Reach: 444 mm
  • Radstand: 1174 mm
  • Tretlagerhöhe: 326 mm
  • Steuerrohr: 115 mm

Das könnte Sie auch interessieren:

Fotostrecke: Eurobike Award 2015: das sind die Gewinner

90 Bilder
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
10.09.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE