Sea Otter: Kultmarke Azonic zeigt MTB-Flatpedals und Mountainbike-Vorbauten in coolen Farben

Azonic? In den 90er-Jahren war die MTB-Marke aus den USA Kult, verschwand dann vom Radar vieler Mountainbiker. Nun startet Azonic mit neuen Produkten ein Revival. MountainBIKE zeigt eine Auswahl von Flatpedals und Vorbauten.

Unzerstörbar und dabei auch noch hübsch anzusehen – mit diesen Attributen wurden MTB-Anbauteile von Azonic Kult. Mit einem teils überarbeiteten, teils komplett neuen Programm und unter dem Dach der Mutterfirma O’Neal geben die Amis nun wieder Vollgas.

Im Fokus stehen dabei zum Beispiel diverse Mountainbike-Flatpedals. Gleich fünf verschiedene „Flachmänner“ bietet Azonic an, darunter das mit 316 Gramm besonders leichte und dennoch breite, CNC-gefräste Wicked-Pedal oder das preiswerte Shoo-In-Pedal mit Nylonfiber-Body. Alle Pedale gibt’s dabei in diversen Farben, vom grellen Neon-Grün bis zu schlichtem Schwarz ist für jeden etwas dabei!

Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Azonic auf Lenker und Vorbauten, vornehmlich für den All-Mountain-, Enduro-, Freeride- und Downhill-Einsatz. Vier verschiedene Vorbauten sind aktuell im Programm: der mit 40 mm extra kurze Riot Stem, der besonders robuste und 210 g schwere Pleasure Dome Stem für Freerider, das Direct-Mount-Modell Club Stem sowie der Baretta Evo Stem, den es ebenfalls nur mit 40 mm Länge gibt.

Neu für 2015 kommen zudem Lenker und Vorbauten mit dem neuen 34,9-mm-Klemmmaß, das ursprünglich von Easton eingeführt wurde. Cool: Alle Lenker, Vorbauten aber auch Pedale, Sattelstützen oder Sattelklemmen lassen sich farblich perfekt aufeinander abstimmen.

Mehr Infos zum Thema MTB-Pedale:

Fotostrecke: MTB-Pedale demontieren und montieren – so funktioniert’s

6 Bilder
Mountainbike-Pedale richtig demontieren Foto: Benjamin Hahn
Mountainbike-Pedale richtig demontieren Foto: Benjamin Hahn
Mountainbike-Pedale richtig demontieren Foto: Benjamin Hahn
12.04.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE