Raaw Madonna - Neue Marke, neues Bike!

Foto: Raaw Bikes Raaw Madonna Enduro Bike

Fotostrecke

Ein neuer Player auf dem Bikemarkt: Mit Raaw betritt eine neue deutsche Marke das Spielfeld. Das neue Madonna soll der Startpunkt für kommende Bikes sein. Wir haben uns das Enduro genauer angesehen.

Raaw. So heißt die neue Marke von Ruben Torenbeek. Zuvor war Torenbeek für Ghost und Scott als Entwickler im Einsatz. Seit 2016 hat sich Raaw als Ziel gesetzt, Bikes besser zu machen. Gerade technisch gesehen will Raaw die eigenen Bikes besser gestalten, als die der Konkurenz. Dafür bedient man sich bei Raaw nach eigenen Angaben modernster Technologien wie parametrischer PTC-Creo-Software oder aufwendigen 3D-Modellen. Raaw will zeigen, was mit Aluminium-Rahmen alles machbar ist: Auf dem Trail und bei der Formgebung der Rahmen.

Das Raaw Madonna

Kurz & Knapp:

  • Das Frameset soll 2.690 Euro kosten,ist ab März 2018 erhältlich und wird auf 100 Stück limitiert sein
  • Aluminium-Rahmen mit 160mm Federweg
  • 29-Zoll-Laufräder mit maximal 2,6 Zoll breite
  • Clevere Details am Rahmen

Mit dem Madonna will die junge Marke nun durchstarten. Das Bike ist als typisches Enduro gestaltet. Es steht auf 29-Zoll-Laufrädern und bietet eine maximale Reifenfreiheit für Pneus bis 2,6 Zoll Breite. Vorne und hinten gibt es 160mm Federweg. Der Hinterbau kann Luft- und Stahlfedern aufnehmen.

Die technischen Daten in der Übersicht

AusprägungWert
Federweg (vorne/hinten)160 mm / 160 mm
Laufradgröße29 Zoll
Max. Reifenbreite2,6 Zoll
Schaltung1-Fach-Antrieb only, Boost, 36t Kettenblatt max
Hinterradnabe148x12mm (Boost)
Bremse180 mm Postmount
Gewicht (Größe M, ohne Dämpfer mit Hardware)3,6 kg
Rahmenmaterial Aluminium
FarbenMattschwarz, shiny red, raw mit Klarlack

Clevere Details am Raaw Madonna

Viel Gedanken hat sich Raaw bei den Details am Rahmen gemacht. Am Unterrohr werden die Züge außen verlegt, außerdem soll genug Platz sein, um einen Schlauch plus CO2-Katusche am Unterrohr per Riemen zu befestigen. Am Oberrohr lässt sich zudem, per Druckknopf, eine Gepäcktasche befestigen, die während der Tour klapperfrei an Ort und Stelle sitzen soll. Die Lager messen 28 und 52mm Durchmesser und sollen sehr wartungsarm sein, weil sie komplett abgedichtet sind - bis zur Nabenendkappe.

Außerdem achtet Raaw auf die kleinen Details: Die Schweißnähte am Rahmen sind so platziert, dass sie den Reifen auch in Extremsituationen nicht berühren, die Füße sollen bei keiner Fahrsituation an die Kettenstreben stoßen, wie es bei so manchen Boost-Bike der Fall ist.

Um gegen Matsch und Dreck gewappnet zu sein, hat der Rahmen keine Aussparungen oder Öffnungen, in denen sich Unrat ansammeln könnte - das freut Fahrer und Material zu gleichen Teilen.

Brems- und Schaltzüge sind am Bike außenverlegt, für Sattelstütze und Dämpferlockout kann man die Züge im Rahmen verlegen. Das Tretlager ist für bessere Wartbarkeit geschraubt und nicht gepresst - außerdem ist für alle Arbeiten am Rahmen nur ein 5er Innenkant Schlüssel nötig.

Die Geometrie: Raaw Madonna

Medium Large Extra Large
Reach 440475500
Stack627639648
Kettenstrebenlänge440 mm445 mm450 mm
Tretlagerhöhe335-340335-340335-340
Sitzstrebenlänge420 mm455 mm490 mm
Lenkwinkel65°65°65°
Fahrergröße165-180cm175-190cm185-200cm
Empfohlener Vorbau35-50mm35-50mm35-50mm

Noch mehr 29er-Enduros im Video:

Video: MOUNTAINBIKE Magazin

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

19.10.2017
Autor: Lukas Hoffmann
© MOUNTAINBIKE