Oakley: Neue Brillenkollektion für Jugendliche


Zur Fotostrecke (10 Bilder)

Oakley Youth Kollektion
Foto: Oakley

 

Jugendbrillen Okaley
Foto: Okaley

 

Jugendbrillen Okaley
Foto: Okaley

 

 

Oakley Jugendbrillen
Foto: Oakley
Die erste Youth-Kollektion von Oakley beinhaltet drei verschieden Modelle für sportliche Jugendliche.

Oakley präsentiert seine erste Brillenkollektion für Jugendliche. Die Youth-Kollektion soll optische Leistung mit coolem Stil kombinieren und den Anforderungen junger, aktiver Menschen gerecht werden. Die Brillen versprechen einen konsequenten Schutz, Langlebigkeit und einen speziell für Jugendliche angepassten Sitz.

Zur neuen Youth-Kollektion gehören insgesamt drei Modelle: Die Radar EV XS, die Turbine XS und die Crosslink XS.

Oakley Radar EV XS

Die Radar EV XS der Youth-Kollektion verfügt über den von Oakley entwickelten Youth Fit und ist je nach Sportart mit verschiedenen Glasvarianten erhältlich.

Neben der Radar EV XS in der Standard-HDO-Ausführung (High Definition Optics) und der Version mit polarisierenden Gläsern (Radar EV XS Polarized), gibt es die Brille mit den sportartspezifischen Prizm-Trail-, Prizm-Road- oder Prizm-Golf-Gläsern.

Der sogenannte Three-Point-Fit soll dafür sorgen, dass die Brille stets perfekt sitzt, ohne dabei Druckstellen im Gesicht zu verursachen. Die Oakley Radar EV XS mit Prizm-Trail- bzw. Prizm-Road-Gläsern zum Biken kostet 139 Euro.

Oakley Turbine XS und Okaley Crosslink XS

Die Lifestyle-Brille Oakley Turbine XS ist in drei verschiedenen Glas-Varianten erhältlich: Prizm Deep Water, Prizim Daily Polarized und Standard HDO.

Auch sie ist nach dem speziellen Three-Point-Fit konzeptioniert. Das Modell mit Standard-HDO-Gläsern ist für 109 Euro erhältlich. Die Oakley Turbine XS mit Prizim Daily Polarized-Gläsern bzw. mit Prizm-Deep-Water-Gläsern kostet 179 Euro.

Die Korrekturbrille Oakley Crosslink XS rundet die erste Jugendkollektion von Oakley ab. Das Modell gibt es in vielen verschiedenen Rahmenfarben für 100 Euro (ohne Gläser) zu kaufen.

16.05.2017
Autor: Alexandra Fraas
© MOUNTAINBIKE