Neu für Gravity-Biker: Die neuen MTB-Gruppen Shimano Saint und Zee


Zur Fotostrecke (21 Bilder)

Shimano Saint
Foto: Shimano

 

Shimano Saint
Foto: Shimano

 

Shimano Saint
Foto: Shimano

 

Shimano Saint
Foto: Shimano

 

Shimano Saint
Foto: Shimano
Shimano bringt für Gravity-Mountainbiker eine neue Version seiner MTB-Gruppe Saint. Komplett neu und ebenfalls für den Enduro-, Freeride- und Downhill-Einsatz wird die neue Zee sein, die Shimano als den kleinen Bruder der Saint anpreist.

Eine der wichtigsten Neuerungen am neuen Saint-Antrieb für Mountainbikes: Shimano spendiert der neuen Saint-Gruppe das Shadow-Plus-Schaltwerk, das bislang bei der XTR zum Einsatz gekommen ist. Dadurch soll die Kette auf verblocktem Terrain ruhiger laufen und weniger oft herunterspringen.

Außerdem neu am Saint-Schaltwerk: ein Gummidämpfer, der bei Abfahrten Geräusche eliminieren soll. Mit dem sogenannten Mode Converter kann der Mountainbiker zwischen einer Downhill-Übersetzung (11-28) und einem Freeride-Modus (11-32) an der 10-fach-Kassette hin- und herwechseln.

An der Front der neuen Saint-Schaltung setzt Shimano gravity-typisch auf ein einzelnes Kettenblatt. Dieses ist als 34-, 36- und 38-Version erhältlich. Um den enormen Kräften, die im Enduro-, Freeride- und Downhill-Mountainbike-Bereich auf der Kurbel lasten, entgegenzuwirken, verbaut Shimano eine stabile Stahlachse, setzt aber gleichzeitig zur Gewichtsreduktion auf die bewährte Hollowtech-II-Technologie mit einer hohlen Kurbel und leichtem 4-Arm-Spider. Die MTB-Kurbel ist kompatibel mit 68, 73 und 83 Millimeter breiten Tretlagern sowie mit Pressfit.

Für mehr Kontrolle beim Schalten sollen die im Vergleich zur Vorgängerversion längeren Rapidfire-Plus-Schalthebel sorgen, die mit 2-Way-Release (Herunterschalten in zwei Richtungen möglich), Multi-Release (zwei Gänge auf einmal bei Zugentlastung schaltbar) und Instant Release (Gänge lassen sich schalten, sobald der Hebel gedrückt ist) ausgestattet sind.

Bei den Saint-Bremsen kommt eine Vier-Kolben-Konstruktion mit Shimanos Ice-Technology zum Einsatz. Heißt: Die Scheiben der Saint-Bremse sind in Sandwich-Bauweise aufgebaut, ein gerippter Alukern befindet sich zwischen zwei Edelstahlschichten. Diese Konstruktion sorgt laut Shimano für ein besseres Hitzemanagement und 20% mehr Bremspower als bei Scheiben ohne Kühlrippen.

Zur überarbeiteten Saint-Gruppe gehört außerdem ein neues Pedal, das konkav konstruiert, 8,5 Millimeter flacher und 3 Millimeter breiter ist als sein Vorgänger. Die neue Saint-Gruppe von Shimano soll ab Juli 2012 erhältlich sein. Bilder von den Parts der neuen Gruppe gibt’s in der Fotostrecke.

Shimano Zee – der kleine Bruder der Saint

Für Gravity-Einsteiger bringt Shimano ab Juli 2012 die Mountainbike-Gruppe Zee auf den Markt – ebenfalls mit Shadow-Plus-Schaltwerk, 10-fach-Kassette und Einfachkettenblatt. Das Zee-Schaltwerk ist dabei in zwei Käfiglängen erhältlich.

Eine hohle Stahlachse in der Kurbel zur Pedalaufnahme soll für hohe Steifigkeit im Tretlagerbereich bei geringem Gewicht sorgen. Die Vier-Kolben-Bremse bietet zwar keine Ice-Technologie, kann mit den gerippten Scheiben in Sandwichbauweise aber ubgegradet werden.

Die Schalt- und Bremshebel der Shimano Zee sind I-Spec-kompatibel, d.h. sie können über eine gemeinsame Klemmschelle am Lenker befestigt werden. Bilder der neuen Shimano Zee gibt's ebenfalls in der Fotostrecke.

Mehr aktuelle MTB-Parts von Shimano: