Neu für 2015: Cannondale Trigger und Jekyll mit 27,5“-Laufrädern


Zur Fotostrecke (19 Bilder)

Cannondale Trigger
Foto: Cannondale

 

Cannondale Trigger
Foto: Cannondale

 

Cannondale Trigger
Foto: Cannondale

 

Cannondale Trigger
Foto: Cannondale

 

Cannondale Trigger
Foto: Cannondale
Cannondale bringt das All-Mountainbike Trigger sowie das Enduro-MTB Jekyll 2015 mit 27,5-Zoll-Laufrädern, Lefty-Supermax-Gabel, überarbeiteter Fahrwerksverstellung und spendiert beiden Modellen mehr Federweg. Infos und viele Detailbilder zu den neuen Bikes gibt's hier.

Mit ihren neuen Mountainbikes Trigger und Jekyll schließen sich die Amis von Cannondale dem Trend zur 27,5"-Zwischengröße an. Beide MTBs kommen ab 2015 mit 27,5-Zoll-Laufrädern.

All-Mountain-Biker haben daher künftig die Wahl zwischen der neuen quirligeren Variante mit 27,5“-Laufrädern und dem laufruhigeren, älteren Trigger mit 29“-Laufrädern. Dem Enduro Jekyll wird bislang keine 29-Zoll-Variante zur Seite gestellt.

Für die neuen Versionen von Trigger und Jekyll wurde das Innenleben des DYAD-Dämpfers überarbeitet: Das Cannondale Trigger bietet künftig 140 mm statt wie bisher 130 mm Federweg, die per Hebel schaltbare „Fahrwerksverstellung“ reduziert den Federweg im Elevate-Modus auf 85 mm. Der um ein Grad flachere Lenkwinkel und der um ein halbes Grad steilere Sitzwinkel sollen die Bergab-Performance verbessern, ohne die Klettereigenschaften negativ zu beeinflussen.

Auch dem Cannondale Jekyll wurden 10 mm mehr Federweg spendiert. In 2015 stehen am Heck 160 mm Federweg zur Verfügung, die Fahrwerksverstellung reduziert diesen auf 95 mm. Der Lenkwinkel des Jekyll wird ebenfalls um ein Grad flacher, der Sitzwinkel gar 1,3 Grad steiler.

Der neue DYAD-Dämpfer wurde für einen Sag von 40 Prozent optimiert, wodurch er im offenen Flow-Modus den Federweg besser ausnutzen soll. Sein neu designter Dämpferkolben verspricht zudem eine bessere Federungs-Performance bei kleinen, schnellen Schlägen.

Überarbeitet: die Lefty Supermax am Cannondale Trigger und Jekyll

An der Front werkelt in vielen Ausstattungsvarianten der beiden Mountainbikes eine neue Variante der trail-lastigen Lefty-Supermax-Gabel mit Nadellagerung. Ihr Innenleben wurde für beide MTB-Neuheiten spezifisch angepasst und soll etwa am Jekyll eine feiner justierbare Zugstufendämpfung bieten.

Das Rahmengewicht des Cannondale Trigger soll in Größe L ohne Dämpfer etwa 2000 Gramm betragen, das Jekyll bringt es auf circa 2200 Gramm. Der Dämpfer soll etwa 550 Gramm wiegen.

Beide Mountainbikes wird es in vier Ausstattungsvarianten geben.
Das Trigger Carbon Team kommt mit Vollcarbon-Rahmen, Supermax-Carbon-Gabel, Sram XO1/XX1-Antrieb, Mavic Crossmax SLR-Wheels und Magura MT6-Bremsen für 6499 Euro in den Handel.

Weitere Modelle: Trigger Carbon 2 mit Lefty-Supermax-Aluminium-Forke und Shimano-XT-Antrieb für 4499 Euro, die günstigeren Modelle Trigger 3 (3299 Euro) und Trigger 4 (2599 Euro) kommen mit Fox-Float-Evo-Gabel.

Preise und Ausstattungsmerkmale der Jekyll-Modelle sind nahezu identisch, jedoch wird bei den günstigen Versionen Jekyll 3 und 4 die Rock-Shox-Pike Gabel verbaut. Bike-Gewichte stehen noch nicht fest.

Cannondale-Bikes im Test bei MountainBIKE

27.03.2014
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE