Neu 2016: Focus Spine – Tourenfully in 27,5 Zoll


Zur Fotostrecke (14 Bilder)

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz

 

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz

 

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz

 

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz

 

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz
Focus bringt mit dem Spine ein neues, vollgefedertes Touren-Mountainbike für die Saison 2016. Außerdem kommt das Enduro-MTB Sam, das bisher nur mit Alu-Rahmen erhältlich war, jetzt auch mit einem Carbon-Frame.

Das Focus Spine im Kurz-Check:

  • 120 mm Federweg an Front und Heck
  • Laufräder in 27,5 Zoll
  • 6 Carbon- und 6 Alu-Modelle erhältlich
  • Zwei spezielle Lady-Versionen im Programm

Ein vollgefedertes Trail- und Touren-MTB fehlt Focus in seinem Produkt-Portfolio im Augenblick. Für Race-orientierte Mountainbiker ist das Focus Super Bud mit 100 Millimetern Federweg erhältlich, für Enduro-Biker das Focus Sam mit 160 Millimetern. Aber dazwischen gibt’s aktuell nichts.

Das wird sich für die Saison 2016 ändern, denn mit dem neuen Spine bringt Focus ein vollgefedertes Touren-MTB mit 120 Millimetern Federweg. Bei den Laufrädern setzen die Cloppenburger beim neuen Spine auf 27,5“-Zöller.

In Sachen Geometrie ist das Focus Spine up to date: Kurze Kettenstreben (428 mm) und ein 75° steiler Sitzwinkel, gepaart mit einem langen Reach (444 mm) und einem kurzen Vorbau verschaffen dem Bike Agilität bergab und einen effektiven Tritt im Uphill. Der Lenker ist mit 760 Millimetern für ein Touren-MTB recht breit und sorgt mit dem 68°-Lenkwinkel für ein stabiles Fahrgefühl in Downhill-Passagen.

Das neue Focus Spine wird in insgesamt zwölf verschiedenen Versionen erhältlich sein, sechs mit Carbon- und sechs mit Alu-Hauptrahmen. Für Ladies gibt es zwei spezielle Frauen-Modelle des Focus Spine. Diese unterscheiden sich in der Optik und bei den Anbauteilen von den restlichen Versionen, nicht aber bei der Geometrie.

Kleines, aber für Toren-Mountainbiker praktisches Detail an allen Spine-Rahmen: Am Unterrohr befinden sich zwei Aufnahmen für Trinkflaschenhalter – eine oberhalb und eine unterhalb des Rohrs.

Das Focus Spine gibt es in vier verschiedenen Größen (Frauen-Modelle in drei Größen). Die Preise liegen für die Alu-Modelle zwischen 2.000 und 2.700 Euro, die Carbon-Spines kosten von 3.000 bis 7.000 Euro. Ab August 2015 soll das neue Focus Spine in den Läden stehen.

An der Top-Version Focus Spine C 0.0 sind nur edelste Teile verbaut. Neben der Upside-Down-Gabel Rock Shox RS-1 kommen eine XX1-Schaltung von Sram und Carbon-Laufräder von DT Swiss zum Einsatz. Das Bike bringt in dieser Ausführung 11,0 Kilogramm auf die Waage.

 

Focus Spine und Sam
Foto: Holger Schwarz Thomas Trapp, Focus

Drei Fragen, drei Antworten - Focus Chef-Entwickler Thomas Trapp im Kurz-Interview:

Ein 120-mm-Bike hat euch in eurem Portfolio bislang gefehlt. War das der Grund für das neue Spine?

Trapp: Absolut. Wir hatten bislang mit dem Super Bud ein 100-mm-Bike mit einer Geometrie, die nicht mehr ganz up to date ist. Deshalb wollten wir mit dem neuen Spine einfach ein zeitgemäßes Bike für Touren- und Trail-Biker aufsetzen.

Ihr habt beim Spine Laufräder in 27,5 Zoll verbaut. Warum diese Größe?

Trapp: Weil wir sagen, dass Biker für solch einen Einsatzbereich ein spritziges, leichtes Rad benötigen, das bergab ordentlich Fahrspaß aber auch Sicherheit bringt. Das schafft ein 27,5“-Bike einfach am besten.

Vom Spine gibt es zwei spezielle Frauen-Modelle - die sich in der Optik und bei den Anbauteilen, nicht aber in der Geometrie von den anderen Modellen unterscheiden. Warum?

Trapp: Die Körperabmessungen von Männern und Frauen unterscheiden sich meistens doch weniger als man annimmt. Auch unter Männern gibt es zum Beispiel viele mit kurzen Oberkörpern und langen Beinen. Und anders herum auch bei den Frauen. Deshalb verändern wir bei den Frauen-Modellen eher die Anbauteile wie Sattel, Lenker, Griffe oder Kurbeln.

Ebenfalls neu für 2016: Focus Sam Carbon

Mit dem neuen Sam Carbon haben sich die Focus-Entwickler ein hohes Ziel auf die Fahnen geschrieben: nämlich das schnellste Enduro-Bike der Welt zu bauen.

Das Focus Sam Carbon steht - wie auch die bereits erhältliche Alu-Variante - auf Laufrädern in 27,5 Zoll und bietet 160 Millimeter Federweg. Der Carbon-Rahmen des Sam wiegt laut Focus 2.400 Gramm, das komplette Mountainbike soll in der Top-Version 12,5 Kilogramm auf die Waage bringen.

Eine Race-lastige Geometrie mit tiefem Tretlager, kurzen Kettenstreben und einem langen Reach spricht vor allem die Volldampf- Fraktion unter den Mountainbikern an. Drei Versionen wird es vom Focus Sam Carbon geben, die Preise liegen zwischen 3.500 und 6.000 Euro.

Mehr neue Bikes für 2016:

Neue E-Mountainbikes für 2016:

Fotostrecke: Unter Strom! Die E-MTB-Highlights für 2016

32 Bilder
E-Fatbike Mondraker E-Panzer R Foto: Benjamin Linsner
Fendt E-MTBs 2016 Foto: Benjamin Linsner
Ebike E-Mountainbikes 2016 Eurobike 2015 Foto: Benjamin Linsner
22.05.2015
Autor: Holger Schwarz
© MOUNTAINBIKE