Manitou 2016: Neue Magnum-Federgabel für Mountainbikes in 27,5+ und 29+

Die neuen MTB-Laufrad/Reifen-Dimensionen 27,5+ und 29+ sind der Trend beim Mountainbike-Festival Sea Otter Classics. MTB-Fahrwerksspezialist Manitou will dabei eine Vorreiterrolle einnehmen und präsentiert die Magnum - die erste speziell für die neuen „Plus“-Formate gebaute Federgabel.

Fotostrecke: Manitou Magnum - neue MTB-Federgabel für 27,5+ und 29+ Mountainbikes

7 Bilder
Manitou Magnum Foto: André Schmidt
Manitou Magnum Foto: André Schmidt
Manitou Magnum Foto: André Schmidt

Manitou Magnum 27,5+ und 29+ im Kurz-Check

  • MTB-Federgabel für das neue Laufrad-/Reifen-Maß 27,5+ und 29+
  • genug Platz für Reifen bis 3,4" Breite
  • 34 mm breite Standrohre, perfekt für Trail und All-Mountain
  • Steckachse im Boost-Format mit 110 x 15 mm
  • Federung/Dämpfung basierend auf den Erfolgsmodellen Dorado und Mattoc
  • Federwege von 80 bis 140 mm
  • zwei Modelle: Pro und Comp (nur OEM)
  • Modell Pro: 905 Euro

„Wir wollten kein bestehendes Gabel-Chassis breiter machen, sondern eine echte Plus-Gabel bauen“, so die Sprachregelung von MTB-Fahrwerkshersteller Manitou bei der Vorstellung der neuen Federgabel Magnum. Das Magnum-Chassis bietet daher Platz für Reifen bis zu 3,4" Breite, kommt für 27,5+ und sogar 29+.

Was ist 27,5+? MountainBIKE erklärt, was es mit dem neuen Laufrad-Format auf sich hat.

Der Nachlauf ist jeweils an die Laufradgröße mit 48 mm oder 51 mm Offset angepasst. Die Steckachse folgt dem neuen Boost-Standard, hat die Dimensionen 110 x 15 mm und wird mit Spannhebel geklemmt. Sowohl die „Reverse-Arch“-Gabelbrücke wie die hohle Gabelkrone sollen für hohe Steifigkeit sorgen. Die Alu-Standrohre sind 34 mm breit, auch das verspricht hohe Steifigkeit.

Das Innenleben der Magnum hat Manitou technologisch von der Downhill-Gabel Dorado sowie der Enduro-Forke Mattoc entliehen, aber speziell an die neuen „Semi-Fatties“ angepasst. Da die breiten, mit wenig Luftdruck gefahrenen Reifen bereits die Lastspitzen von Stößen schlucken, kommen an der Gabel eher sanfte Schläge an. Manitou hat das Volumen der Luftkammer entsprechend angepasst, zudem kann der Fahrer mit Spacern/Tokens das Luftvolumen noch auf seine Bedürfnisse hin optimieren.

Fotostrecke: Neun Federgabeln mit 120 mm Federweg im Test

18 Bilder
DT Swiss OPM ODL NCS 120 Foto: Benjamin Hahn
MountainBIKE DT Swiss OPM ODL NCS 120 Hebel Foto: Benjamin Hahn
MountainBIKE Formula Thirty Three Foto: Benjamin Hahn

Auch in Sachen Dämpfung hat Manitou speziell auf die Fahreigenschaften von „Plus“-Bikes reagiert. Die MC²-Dämpfung (Multi Control Compression) soll sich mit High- und Low-Speed-Adjust besonders vielseitig einstellen lassen. Selbst der Durchschlagschutz ist einstellbar (Hydraulic Bottom Out), die Zugstufe natürlich eh.

Für den Aftermarkt kommt die Magnum in der Variante Pro mit 80, 100, 120 oder 140 mm Federweg - wobei es die 140-mm-Gabel nur für 27,5+ gibt, für 29+ ist bei 120 mm Schluss. Kosten wird die Manitou Magnum Pro 905 Euro. Für den Erstausrüstermarkt gibt es noch das etwas simplere Modell Comp mit der Dämpfung ABS+ statt MC².


Speziell für die neuen "Plus"-Maße 27,5+ und 29+ gemacht: die Manitou Magnum. Infos und Bilder zur neuen Gabel: http://www.mountainbike-magazin.de/manitou2016-fb #MBseaotter2015(Holger, Foto: André Schmidt)

Posted by MountainBIKE Magazin on Samstag, 18. April 2015


Mehr 2016er-Neuheiten vom Sea Otter Classic:

Fotostrecke: Rocky Mountain Sherpa - eines der ersten Mid Fat Bikes

20 Bilder
Rocky Mountain Sherpa 27,5+ Sea Otter 2015 MTB für 2016 Foto: Margus Riga
Rocky Mountain Sherpa 27,5+ Sea Otter 2015 MTB für 2016 Foto: Rocky Mountain
Rocky Mountain Sherpa 27,5+ Sea Otter 2015 MTB für 2016 Foto: Rocky Mountain

Fotostrecke: Neu 2016: Schwalbe Nobby Nic und Rocket Ron für 27,5+

8 Bilder
Schwalbe MTB-Reifen 2016 Foto: André Schmidt
Schwalbe MTB-Reifen 2016 Foto: André Schmidt
Schwalbe MTB-Reifen 2016 Foto: André Schmidt
17.04.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE