Extrem komfortabel: Der neue SixSixOne Knieschoner Recon Knee mit XRD-Softprotektor


Zur Fotostrecke (5 Bilder)

Extrem leichter Knieprotektor mit höchstem Schutz: Sixsixone Recon Knee Pad
Foto: Sixsixone

 

Leichter, komfortabler Knieprotektor: Sixsixone Recon Knee Pad
Foto: Sixsixone

 

Extrem leichter Knieprotektor mit höchstem Schutz: Sixsixone Recon Knee Pad
Foto: Sixsixone

 

Das Sixsixone Recon Knee Pad soll durch den Einsatz von leichtem Lycra besonders gut pedalierbar sein
Foto: Sixsixone

 

Nicolas Vouilloz testete die Recon Knee Pads erfolgreich in diversen Renneinsätzen
Foto: Sixsixone
Die Schutz-Experten von SixSixOne melden sich mit einem harten Softie zurück: Das Recon Knee Pad soll dank leichtem Lycra höchsten Tragekomfort beim Pedalieren bieten, die flexible XRD-Polsterung starken Aufprallschutz.

Nie mehr ohne! Bestens pedalierbar, höchster Tragekomfort ... So preisen viele Hersteller von Protektoren aus Schaum (Soft-Protektoren) ihre Knieschützer an, die Realität sieht jedoch meist anders aus: Aufgrund dicker Materiallagen tragen viele Soft-Protektoren stark auf, werden schwitzig und unflexibel. Nach längeren Bergaufpassagen verrutschen diese dann nicht selten, da sie auf der schwitzigen Haut trotz Silikonprints und stramm sitzenden Kletts keinen Halt mehr finden.

Der brandneue Knieprotektor Recon Knee Pad soll damit Schluss machen, wirklich dauerhaft pedalierbar sein und dennoch höchsten Schutz bieten. Möglich wird dies durch den Einsatz von dünnem, leichtem Lycra als Trägermaterial des Protektor-Elements.

Tragekomfort von Knielingen
Ähnliche Konstruktionen sind etwa vom amerikanischen Hersteller G-Form bekannt, dessen Protektor trägt sich superleicht wie ein Knieling und besitzt ein aufgenähtes Protektorelement im Kniebereich.´

Auch beim SixSixOne Recon sitzt das Protektorelement aus XRD-Schaum am Kniebereich, bedeckt Teile der seitlichen Gelenkareale und absorbiert bei einem Aufprall die Schlagenergie durch die Schaumstruktur des offenzelligen Polyurethan-Materials. Laut Hersteller soll die Schutzwirkung alle derzeit am Markt erhältlichen Produkte überbieten.
Eingeteilt in verschiedene Zellsegmente, soll der Protektor zudem beste Bewegungsfreiheit bieten. Eine Aussparung im Bereich der Kniekehle verhindert Faltenwurf und beugt hierdurch Scheuerstellen vor.

Ebenfalls aufhorchen lässt das Gewicht: Gerade mal 70 Gramm soll ein Schoner wiegen. Somit sind sie leicht in Rucksack oder Trikottasche verstaubar. Das Paar der leichten Schoner wird ab September 2015 für 75 Euro erhältlich sein.

10.09.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE