Extravagant: Bikefurniture baut Möbel aus alten Fahrradteilen - Infos und Fotostrecke

Andy Gregg baut Möbel aus alten Fahrrädern. Der Macher von "Bike Furniture Design" verhilft ausgedienten Rädern zu einem Leben danach. Zum Beispiel als Sessel, Tisch oder Barhocker. MountainBIKE zeigt die schönsten und originellsten Radmöbel.

 

Bikefurniture Rad Möbel Recycling Andy Gregg
Foto: Andy Gregg Bikefurniture: Möbel für echte Radfreunde.

Ein Fahrrad ist viel zu schade, um auf dem Schrottplatz zu enden. Deshalb baut Andy Gregg aus alten Fahrrädern Möbel. Stühle, Barhocker, Bänke und Tische - die Palette ist riesig.

Der Bike-Mechaniker aus Marquette (Michigan, USA) baut auch auf Bestellung. Dann erhalten seine Kunden echte Unikate. In Amerika bietet er sogar an, dass Kunden ihre alten Räder bei ihm zum Recyceln abgeben können. Als Belohnung gibt es einen Rabatt auf die gefertigten Möbel.

Dienten früher ausschließlich ausgediente Fahrräder als Materialgrundlage, greift Gregg - wegen steigender Nachfrage - inzwischen auch auf Neuware zurück. Allerdings nur selten.

Vor allem Laufräder und Reifen verbaut Gregg in seinen Möbeln, die er schon in der ganzen Welt verkauft hat. So stehen einige Stühle im Barcelo Hotel auf Mallorca. Auch Lance Armstrong hat in seinem Radshop Mellow Johnny’s in Austin (Texas, USA) einen Barhocker stehen.

Ganz billig sind die Designer-Stücke übrigens nicht. Ein Stuhl kann schon einmal um die 600 Dollar kosten. Dazu kommt: der Versand nach Europa ist sehr teuer, da die Möbel bislang nur montiert verschickt werden können.

Einfacher kommen Sie an den originellen Schmuck von Kettenglueck. Ähnlich wie Andy Gregg stellt die Inhaberin Silett Dian aus alten Fahrradteilen Ringe, Ketten und Armbänder her. Das Resultat: Echte Schmuckstücke aus Reycling-Stoffen - absolut tragbar. MountainBIKE zeigt die tollsten Unikate in einer Fotostrecke.

20.01.2011
© MOUNTAINBIKE