E13-Neuheiten 2016: Neue Carbon-Kurbeln, innovative MTB-Kassette und spezielle Tubeless-Ready-Ventile

Foto: André Schmidt E13 Neuheiten 2016

Fotostrecke

Die Parts-Spezialisten von ethirteen (E13) geben Richtung Mountainbike-Jahr 2016 richtig Gas und läuten den Jahrgang 2016 mit einigen spannenden Anbauteilen ein. So wird es zwei der beliebten E13-Kurbeln nun auch erstmalig mit Carbon-Armen geben. Dazu arbeitet E13 mit Hochdruck an einer MTB-Kassette, welche die aktuell größte Bandbreite aller erhältlichen Kassetten bieten wird. Klein, aber fein: das perfekt gedichtet eTubeless-Ready-Ventil von ethirteen.

Speziell im MTB-Enduro- und Downhill-Segment gelten Kurbeln von E13 seit Jahren als „Must-have“-Produkt. Kein Wunder, dank überdimensionaler Achse sind sie hochsteif, sie bieten vielfache Kettenblatt-Optionen mit Direktmontage, und sie sehen cool aus. Zudem sind sie relativ leicht – und da bieten die neuen Modelle der TRSr- und LG1r-Reihe einen weiteren Fortschritt.

Beide kommen ab 2016 erstmal in der E13-Geschichte optional mit Carbon- statt Alu-Armen, sollen damit noch einmal ein paar Gramm einsparen, ohne Kompromisse bei Steifigkeit und Gewicht einzugehen. Die Carbon-Arme sind hohl konstruiert, ohne Schaum- oder Alu-Kern.

Die TRSr-Carbon-Kurbel ist für Enduro vorgesehen, die LG1r-Carbon-Kurbel für Downhill. Jedoch sind sie per se baugleich, unterscheiden sich nur in der Achsbreite/Längenwelle: Die LG1r passt in 83-mm-Gehäude und damit in die meisten Downhill-Bikes, die TSRr in übliche 68/73-mm-Gehäuse.

Beide sind zudem mit den diversen Pressfit- und BB30-Standards (PF30, BB30, BB92) kompatibel. In Sachen Gewicht wollte sich E13 auf dem Sea-Otter-Festival noch nicht genau festlegen, die Kurbel soll aber weniger wiegen als die bisher leichteste Enduro/Downhill-Kurbel von Raceface (SixC).

Technologisch entsprechen die Carbon-Kurbeln den aktuellen Alu-Pendants, kommen also mit einer direkten, „Spider-losen“ Befestigung für die Kettenblattmontage. Apropos: Die Kurbelarme werden „nackt“, ohne Blätter verkauft, der Kunde muss/soll/darf sich seine Kurbel selber zusammenstellen.

Laut E13 wählen die meisten inzwischen einen Singlering, also nur ein Kettenblatt. 2-fach-Blätter werden aber auch angeboten. Die ABS-Technik (Adaptive Preload Adjuster) zur spielfreien Montage der Kurbel wurde von E13 überarbeitet, der Einstellring lässt sich nun leichtgängiger und gleichzeitig definierter bedienen. Preise der E13-Carbon-Kurbeln? stehen noch nicht fest.

Innovativ: E13-Kassette mit 9er-Ritzel

Richtig aufregende ist die neue E13-Kassette, die sich noch im Vorserien-Status befindet, und deren „Innenleben“ MountainBIKE aus patentrechtlichen Gründen nicht fotografieren (aber sehen) durfte. Das verspricht Spannung – wie die Zahnanzahl/Bandbreite, denn die E13-Kassette kommt mit 10 oder 11 Ritzeln und jeweils mit einer Bandbreite von 9-42 Zähnen!

Zum Vergleich: Sram bietet 10-42 Zähne, Shimano 11-40 Zähne oder (neu bei der XT M8000) 11-42 Zähne. Ein kleines Ritzel mit 9 Zähnen galt bis dato als technisch nicht realisierbar. Auch E13 gibt zu, dass Vibrationen durch die geringe Kettenumschlingung nicht zu verhindern seien, diese sollen am Mountainbike aber quasi nicht spürbar sein.

Da bei einem 9er-Ritzel auch kein Kassettenwerkzeug, also eine Vielzahn-Nuss, mehr passt, wendet E13 einen Trick an: Die großen drei Ritzel werden auf einen 11-fach-Freilauf von Sram (XD-Body) verschraubt, die restlichen 7 bzw. 8 Ritzel werden mit einem speziellen Klick-Mechanismus an diese großen „Trägerritzel“ angedockt, rasten dann unter Kettenzug ein.

Apropos: Die großen Ritzel sind aus Alu, da die Belastung durch die Kettenumspannung geringer ist, die kleinen aus Stahl. In Sachen Gewicht und Preis war E13 nur folgendes zu entlocken: „Wir sind ein bisschen schwerer als die Sram-Kassetten, dafür aber preiswerter.“

Die schlauchlose Montage von Mountainbike-Reifen wird immer beliebter. Dabei stirbt der UST-Standard aus, stattdessen boomt Tubeless-Ready (TLR). Da TLR-Reifen und –Felgen mit Dichtmilch „verschlossen“ werden müssen, ist jedes potenzielle Luftloch ein Stressfaktor. Die E13-Ventile sollen eine Schwachstelle buchstäblich schließen und das Ventilloch dank mehrfacher Gummieinlagen perfekt abdichten, zudem hoch druckbeständig sein. Und: In drei Eloxal-Farben sehen die E13-Ventile auch noch cool aus.

Mehr neue Bikes und Parts vom Sea Otter Classic

19.04.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE