Schalten per Drehgriff: Sram Gripshift ist zurück

Die neue Sram Gripshift
Foto: Sram
Jaroslav Kulhavy gewann mit dem Prototypen der neuen Sram Gripshift im vergangenen Jahr die Croos-Country-Weltmeisterschft. Jetzt gibt‘s die neue Sram Gripshift für alle.

Fast vier Jahre mussten Drehgriff-Fans seit Einführung der ersten 10fach-Gruppe (Sram XX) warten, nun hievt Sram Gripshift wieder ins Portfolio – wahlweise für 2 x 10 bzw. 3 x 10 und nur bei den leichten Edelgruppen Sram X0 und Sram XX.

Der Fokus richtet sich damit zum einen auf Cross-Country- und Marathon-Racer, zum anderen auf Individualisten, die einfach „anders“ schalten wollen.

Technisch stellen die neuen Gripshift-Twister eine komplette Neuentwicklung dar. So ist das Plastik-Innenleben passé, drei Kugellagerreihen mit insgesamt 120 Kügelchen übernehmen die Rotation.

Im ersten Praxis-Check überzeugten die Drehgriffe dann auch mit hoher Präzision und knackigen Gangwechseln. Wie gehabt lassen sich zudem beliebig viele Gänge „in einem Rutsch“ schalten.

 

Die neue Sram Gripshift in der Innenansicht
Foto: Sram Innenansicht der Sram Gripshift: Drei Kugellagerreihen (links) sorgen für präzise Gangwechsel

Nachteile des komplexen Innenlebens: Der Gewichtsvorteil gegenüber Triggern ist geringer (circa 40 g bei X0, 20 g bei XX), der Preis vermutlich höher als bei den Vorgängern.

Mehr Neuheiten aus dem Hause Sram:

30.03.2012
© MOUNTAINBIKE