Schalten per Drehgriff: Sram Gripshift ist zurück

Foto: Sram Die neue Sram Gripshift
Jaroslav Kulhavy gewann mit dem Prototypen der neuen Sram Gripshift im vergangenen Jahr die Croos-Country-Weltmeisterschft. Jetzt gibt‘s die neue Sram Gripshift für alle.

Fast vier Jahre mussten Drehgriff-Fans seit Einführung der ersten 10fach-Gruppe (Sram XX) warten, nun hievt Sram Gripshift wieder ins Portfolio – wahlweise für 2 x 10 bzw. 3 x 10 und nur bei den leichten Edelgruppen Sram X0 und Sram XX.

Der Fokus richtet sich damit zum einen auf Cross-Country- und Marathon-Racer, zum anderen auf Individualisten, die einfach „anders“ schalten wollen.

Technisch stellen die neuen Gripshift-Twister eine komplette Neuentwicklung dar. So ist das Plastik-Innenleben passé, drei Kugellagerreihen mit insgesamt 120 Kügelchen übernehmen die Rotation.

Im ersten Praxis-Check überzeugten die Drehgriffe dann auch mit hoher Präzision und knackigen Gangwechseln. Wie gehabt lassen sich zudem beliebig viele Gänge „in einem Rutsch“ schalten.

Foto: Sram Die neue Sram Gripshift in der Innenansicht

Innenansicht der Sram Gripshift: Drei Kugellagerreihen (links) sorgen für präzise Gangwechsel

Nachteile des komplexen Innenlebens: Der Gewichtsvorteil gegenüber Triggern ist geringer (circa 40 g bei X0, 20 g bei XX), der Preis vermutlich höher als bei den Vorgängern.

Mehr Neuheiten aus dem Hause Sram:

30.03.2012
© MOUNTAINBIKE