Die neuen MTB-Laufräder Sun Ringlé Düroc: breit, günstig, leicht und langlebig


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein
Mountainbike-Laufräder mit breiten Felgen liegen voll im Trend – wie die neuen MTB-Wheels Sun Ringlé Düroc 30 und 35. Deren breite Maulweiten sollen auch Plus-MTB-Reifen sicher betten. Wir haben die neuen Laufräder Sun Ringlé Düroc beim Sea-Otter-Festival einmal unter die Lupe genommen.

Immer mehr Mountainbiker schwören auf breite Reifen. Zum einen bei den angesagten Plus-Formaten mit Reifen von 2,8 bis 3,0 Zoll Breite, aber auch beim "normalen" MTBs mit bis zu 2,4 Zoll breiten Reifen. Zudem kommen gerade 2,6 Zoll breite Pneus in Mode. Sie alle bedingen breite, ausladende Felgen wie sie die neuen MTB-Laufräder Sun Ringlé Düroc 30 und 35 aufweisen. Denn: Breite Felgen betten breite Schlappen besser, die Reifenflanken stehen stabiler, weil gerader im Felgenbett. Zudem baut der Reifen dann selber noch einmal breiter. Die weiteren Vorteile von breiten Felgen/Reifen sind: bessere Rolleigenschaften, höhere Traktion, stabileres Kurven-Handling, höherer Pannenschutz.

Sun Ringlé Düroc: die Maße im Überblick

Die neuen Laufräder Sun Ringlé Düroc 30 weisen eine Außenbreite von 30 mm auf, die Maulweite beträgt 27 mm. Sie richten sich vor allem an CC-, Tour- und Trail-Mountainbiker. Die breiteren Pendants Sun Ringlé Düroc 35 messen außen 35 mm und innen 32 mm. Sie sind prädestiniert für All-Mountain- und Enduro-MTBs. Die Laufräder sind vorne/hinten aber auch einzeln erhältlich, lassen sich also kombinieren: vorne breiter, hinten schmaler.

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Dennis Rein

Volle Auswahl bei den Laufrädern Sun Ringlé Düroc

Es gibt die neuen Sun Ringlé Düroc 30 und 35 sowohl in 27,5 Zoll als in 29 Zoll. Sie kommen mit Endkappen sowohl für den neuem Boost-Achsen-Standard (vorne 110 x 15 mm, hinten 148 x 12 mm) als auch für das alte Steckachsenmaß mit vorne 100 x 15 mm und hinten 142 x 12 mm. Und sogar als Variante für Schnellspanner (135 x 9 mm). Beim Freilauf besteht ebenfalls volle Auswahl: traditionell Shimano oder Sram-XD-Body.

Sun Ringlé Düroc: auch schlauchlos aufbaubar

Die Laufräder Sun Ringlé Düroc 30 und 35 kommen mit Tubeless-ready-Felgen, lassen sich also schnell und einfach mit Milch statt Schlauch aufbauen. Die Felgen sind in Doppelwand-Bauweise und geschweißt – keine Kompromisse. Als Naben kommen die bewährten Sun-Ringlé-SRC-Hubs zum Einsatz. Die Gewichte gibt Sun Ringlé mit sehr ordentlichen 1790 Gramm (27,5 Zoll) und 1840 Gramm (29 Zoll) für den Düroc-30-Satz an, für den Düroc-35-Satz sind es 1900 Gramm (27,5 Zoll) bzw. 1940 Gramm (29 Zoll).

 

Neue Laufräder für 2018: Sun Ringlé Düroc 30 und 35
Foto: Sun Ringlé

Faire Preise für die Sun-Ringlé-Düroc-Laufräder

Wie erwähnt, stellt sich der Kunde den Satz selber zusammen. Für das Vorderrad ruft Sun Ringlé egal in welcher Konfiguration faire 244 Euro auf, für das Hinterrad 366 Euro. Im Paket dabei sind: vorinstalliertes Tubeless-Tape, Tubeless-Ventile, Tubeless-Milch, End-Caps für alle Achsen sowie sogar beide Freiläufe. Also: ready to roll!

23.04.2017
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE