Commencal Meta AM: Neues All-Mountain mit 150 mm Federweg

Fahrspaß in Reinkultur: Mit dem Meta AM will Commencal das All-Mountain-Genre aufpeppen. MountainBIKE hat das 150-mm-Bike ausprobiert.

 

Commencal Meta AM
Foto: Patrik Sauter MountainBIKE-Tester Robin Schmitt auf dem Commencal Meta AM.

Beim neuen Meta (spanisch: Ziel) postuliert die andorranische ­Bike-Schmiede Commencal wenig überraschende Ziele: steifer, schneller und mehr Federweg.

Das Ergebnis indes überzeugt: ein aggressives All-Mountain mit einem vollkommen neuen Rahmen.

Der abgestützte Eingelenker mit schwimmend gelagertem Federbein bietet nicht nur mehr Federweg (150 mm), sondern ist merklich steifer als der Mono­coque-Hinterbau des alten Meta 5.

Dem Trend folgend ist die Kinematik für 2-fach Kurbeln ausgelegt. Geringere Bauhöhe, mehr Sattelversenkbarkeit und ein flacherer Lenkwinkel (67°) sollen zudem für bessere Bergab-Qualitäten sorgen, den Fokus des Meta AM noch mehr auf Trail-Downhills legen.

Neben schönen Details wie innenverlegten Zügen überzeugt der Rahmen mit einer Vielzahl technischer Finessen wie ISCG05-Aufnahme, Pressfit-Innenlager, Direct-Mount-Umwerfer und X12-Steckachse.

Mit rund 13 Kilo gehörte das Vorserien-Testbike nicht zu den Leichtgewichten, vermochte aber mit enormem Fahrspaß zu überzeugen: Die zentrale Sitzposition mit geringer Überstandshöhe sorgte für sofortiges Wohlfühlen, dank der längeren Kettenstreben (430 mm) überwand das Meta neutral auch steile Anstiege.

Bergab lag das Commencal wunderbar „plush“ auf dem Trail. Der Hinterbau schluckte Schläge sehr definiert, ohne schwammig zu wirken, wurde erst zum Ende der Kennlinie angenehm progressiv. Erstes MB-Fazit: Ziel erreicht!

04.08.2011
© MOUNTAINBIKE