Centurion 2017: No Pogo als Carbon-Bike – plus neue Hinterbau-Kinematik beim Numinis Carbon


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Centurion No Pogo 2017
Foto: Dennis Stratmann

 

Centurion No Pogo 2017
Foto: Dennis Stratmann

 

Centurion No Pogo 2017
Foto: Dennis Stratmann

 

Centurion No Pogo 2017
Foto: Dennis Stratmann

 

Centurion No Pogo 2017
Foto: Dennis Stratmann
20 Jahre No Pogo – das feiert Centurion mit einem Carbon-Modell seines Kult-Bikes. Außerdem haben die Schwaben die Hinterbau-Kinematik ihres Race-/Tourenfullys Numinis Carbon überarbeitet.

Seit 20 Jahren räubert das Centurion No Pogo mittlerweile erfolgreich über die Trails. Ursprünglich als Tourenfully konzipiert, ist das No Pogo mittlerweile ein waschechtes All-Mountain-Bike mit 27,5“-Bereifung.

Zum 20. Jubiläum feiert Centurion das No Pogo nun mit einer Carbon-Version: Ganze 700 Gramm leichter soll der neue Voll-Carbon-Rahmen gegenüber dem bekannten Alu-Pendant sein. Die Geometrie übernimmt das Carbon-No-Pogo von der Alu-Variante. Unterschied: Mittels des Boost-148-mm-Hecks konnten die Kettenstreben um fünf Millimeter verkürzt werden, was die Wendigkeit in engen Kehren steigern dürfte.

Der 145-mm-Hinterbau glänzt laut Centurion mit Antriebsneutralität und top Ansprechverhalten. Vorne ebnet eine 150er-Gabel den Weg über Wurzelteppiche. Die klare, organische Linienführung prägt das Centurion No Pogo Carbon, wozu die intern laufenden Schaltzüge und die Leitung für intern angesteuerte Vario-Stützen passen.

Drei Carbon-No-Pogos gibt´s, Topmodell ist das No Pogo Carbon 3.027 mit Srams 12-fach-Gruppe Eagle-XX1.

Loading  

Centurion Numinis Carbon mit neuer Hinterbau-Kinematik

Eine Frischzellenkur gibt´s für die 29“-Numinis-Plattform: Beim XC-/Marathon-Racefully Numinis Carbon XC und dem Trail-/Tourenfully-Ableger Numinis Carbon sitzt das Federbein nun unterm Oberrohr, spendet 100 respektive 120 (Numinis Carbon) Millimeter Federweg.

Highlight ist das rund 1900 Gramm (ohne Federbein, Größe: 43 cm) leichte Carbon-Chassis, das insgesamt nochmals steifer und spritziger im Antritt sein soll als der Numinis-Vorgänger. Das XC-Team-Carbonbike beeindruckt gar mit einem 1780 Gramm leichten Chassis (ohne Dämpfer).

Für Laufruhe im Groben ist das tourige Numinis Carbon mit flacherem 69°-Lenkwinkel, potentem 120-mm-Heck und Vario-Stütze ausgestattet. Rucksackgegner freut, dass alle sechs Numinis-Modelle zwei Flaschenhalter aufnehmen, Tech-Nerds feiern die Di2-Kompatibilität der Numinis-Baureihe.

Fotostrecke: Neu 2017: Centurion Numinis Carbon mit neuer Hinterbau-Kinematik

8 Bilder
Centurion Numinis 29 Foto: Dennis Stratmann
Centurion Numinis 29 Foto: Dennis Stratmann
Centurion Numinis 29 Foto: Dennis Stratmann

Centurion No Pogo E+ - Neues E-MTB für 2017:

Mehr MTB-Neuheiten für 2017:

Fotostrecke: MTB-Neuheiten 2017 - alle Highlights

77 Bilder
MTB-Hardtail Drössiger HTA Pinion Foto: André Schmidt
Stoll Bikes M1 T1 Trail Marathon Eurobike 2016 Foto: Benjamin Hahn
Cube Elite C68 Sl 29 Foto: Pending System GmbH&Co. KG
22.07.2016
Autor: MOUNTAINBIKE
© MOUNTAINBIKE