Für Downhill und Big Air: Das neue Rocky Mountain Maiden für 2016


Zur Fotostrecke (8 Bilder)

Rocky Mountain Maiden
Foto: Benjamin Hahn

 

Rocky Mountain Maiden
Foto: Benjamin Hahn

 

Das neue Rocky Mountain Maiden
Foto: Benjamin Hahn

 

Das neue Rocky Mountain Maiden.
Foto: Benjamin Hahn

 

Rocky Mountain Maiden
Foto: Benjamin Hahn
Holla die Waldfee! Rocky Mountain bringt 2016 einen Vollcarbon-Downhiller, der es in sich hat. Das neue Maiden beeindruckt - mit variabler Laufradgröße und als Technologie-Träger. Infos und Detailbilder gibt's hier.

Nach der legendären Heavy Metal-Band Iron Maiden benannt, ist das Rocky Mountain Maiden ein Rad fürs Grobe.

Das neue Rocky Mountain Maiden im Kurz-Check

  • Einsatzgebiet: Downhill und Big Air
  • Material: Carbon
  • Federweg: 200 mm
  • Laufradgröße zwischen 26 Zoll und 27,5 Zoll variierbar
  • Fahrwerksverstellung Ride4
  • kompakte Geometrie
  • Shimano Di2-kompatibel
  • vier Modelle
  • ab 4900 Euro

Mehrzweckwaffe Rocky Mountain Maiden

Das Maiden, insbesondere die Unlimited-Version, ist für Rocky Mountain so etwas wie der Formel-1-Rennwagen für manchen Autohersteller - verkörpert laut Rocky Mountain das Optimum derzeitiger Technologie und Innovation. Vollcarbon-Rahmen, Shimano Di2-kompatibel, 200 mm-BOS-Fahrwerk - das Rocky Mountain lässt keine Wünsche offen.

Dabei soll das Rocky Mountain Maiden gleich mehreren Anforderungen gerecht werden. Zum einen soll es gehobene Downhill-Rennansprüche bedienen, zum anderen aber auch die Big-Air-Fraktion mit Robustheit begeistern. Konkret heißt das: Das Maiden verbindet eine kompakte Geometrie mit einer stabilen Schwerpunktlage für lange Flugphasen mit super Grip und Bodenlage. Oder wie es Fahrer ausdrücken: "ein BMX mit Vollfederung".

Variable Laufradgröße

Größte Innovation und gleichzeitig einer der Schlüssel zur Variabilität des Rocky Mountain Maiden ist die Möglichkeit, zwei Laufradgrößen zu fahren. 26-Zoll-Laufräder sollen genauso verbaut werden können wie 27,5-Zoll-Laufräder - ohne die Geometrie entscheidend zu beeinflussen: An der Kettenstrebe kann per Flip Chip die Einbauhöhe des jeweiligen Laufrades gewählt werden.

Zusätzlich wird noch ein Spacer am Steuersatz ausgetauscht. Die Geometrie wiederum kann per Ride-4-System verstellt werden. Ähnlich wie bei der Ride-9-Technologie von Rocky Mountain kann der Dämpfer in vier verschiedenen Positionen an der Aufnahme befestigt werden.

Modelle ab 4900 Euro

Aber auch an Ansprechverhalten, Kennlinie und Effizienz hat Rocky Mountain gearbeitet. So soll das Maiden kaum noch Anti-Squat aufweisen, gleichzeitig aber sensibel ansprechen und eine konstante Kennlinie mit steilem Ende aufweisen. Auch Einflüsse auf das Fahrwerk durch Bremsen sollen passé sein.

Vier Modelle stellt Rocky Mountain zur Verfügung. Die günstigste Version, Maiden Park, kostet 4900 Euro, setzt auf X-Fusion Federelemente. An den drei weiteren Modelle Pro, World Cup und Unlimited federn BOS-Fahrwerke. 13000 Euro kostet die High-End-Version Maiden Unlimited.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fotostrecke: Eurobike Award 2015: das sind die Gewinner

90 Bilder
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
Eurobike 2015 Early Rider Belter 20 Trail 3S Foto: EUROBIKE Friedrichshafen
31.08.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE