27,5 Plus im edlen Gewand: Das neue Titan-Starr-Bike Falkenjagd Teleon 650B+


Zur Fotostrecke (5 Bilder)

Falkenjagd Taleon
Foto: Falkenjagd

 

Falkenjagd Taleon
Foto: Falkenjagd

 

Falkenjagd Taleon
Foto: Falkenjagd

 

Falkenjagd Taleon
Foto: Falkenjagd

 

Falkenjagd Taleon
Foto: Falkenjagd
27,5-Plus-Reifen an einem Titan-Hardtail? Macht das Sinn? Ja, sagt die Edelschmiede Falkenjagd und stellt das neue Teleon 650B+ vor. Der Clou am Teleon: Es soll dank der dicken Reifen ohne Federgabel auskommen.

Falkenjagd bringt ein 27,5-Plus-Titan-Hardtail mit Starrgabel. Konservativ, aber doch zeitgemäß - so könnte man den neuesten Wurf der kleinen Titanschmiede Falkenjagd bezeichnen.

Denn die Münchner setzen mit dem neuen Teleon 650B+ auf den neusten Laufrad-Trend 27,5 Plus, zeigen sich aber bei der Materialwahl und vor allem bei der Federung konservativ.

Statt Carbon oder Alu setzt Falkenjagd auf Titan und verpasst dem Teleon zudem eine Starrgabel, ebenfalls aus Titan. Die Argumente für das federungsfreie Bike sind klar.

Die voluminösen Plus-Reifen sollen in Verbindung mit einem äußerst komfortablen Rahmen aus Titan eine extra Portion Fahrkomfort bieten.

Ein Höchstmaß an Steifigkeit solle der hydrogeformte Titan-Rahmen dennoch bieten, dessen Rohre sowohl im Durchmesser als auch in der Wandstärke variieren.

Die Formgebung wurde so gewählt, dass zum Beispiel das Sitz- und Oberrohr im Steuerrohrbereich und zum Tretlager hin einen kegelförmig zunehmenden Umfang besitzen und somit eine belastungsgerechte Konstruktion gegeben sein soll.

Bei der Entwicklung soll die hohe Verwindungssteifigkeit bei gleichzeitig optimalem vertikalen Flex ständig im Fokus gestanden sein.

Das neue Modell Teleon 650+ ist laut Falkenjagd die konsequente Weiterentwicklung der RS-Serie (das Kürzel RS steht für "Rennsport" und ist speziell auf CC-Fahrer ausgelegt) und ergänzt das Mountainbike-Portfolio um den neuen "Plus-Standard".

Fotostrecke: Starres Heck, reichlich Federweg: die neuen Trail-Hardtails für 2016

12 Bilder
Cannondale Beast of the East Foto: André Schmidt
Trek Stache 29+ Foto: André Schmidt
Scott Scale Plus 2016 Foto: Scott/Markus Greber

Die Rahmenstandards des Taleon im Überblick

Aus den Vollen gefräste Postmount-Bremsaufnahme, X-12-Steckachse mit 148 mm Breite und extra breite BB92-Pressfit-Innenlager machen den Rahmen nicht nur zeitgemäß, sondern auch „Ready for 27-Plus“.

Der Teleon-Hinterbau soll genügend Platz für dicke Reifen bis 3,0 Zoll bieten. Aus einem Block wurde das Steuerrohr gefertigt, das einen Innendurchmessers von 44 Millimeter aufweist.

Dadurch lassen sich mit einem entsprechenden Steuersatz auch 1,5-Zoll-tapered-Gabeln am neuen Falkenjagd Teleon verbauen – sprich es ist auch für Federgabeln geeignet. Empfohlen sind Gabeln bis 100 Millimeter, wenn man denn auf die schicke Falkenjagd-Titangabel verzichten möchte.

Titangabel als Eyecatcher am Falkenjagd Teleon 650B+

Für sportliche Fahrer dürfte das Teleon mit Starrgabel sehr interessant sein. Wiegetritt-Attacken und Sprints machen mit starrem Bike bekanntlich mehr Spaß.

Für ausreichend Komfort sollen dabei die gut flexende Titangabel und die Plus-Bereifung sorgen. Die Einbaubreite der Gabel wurde auf 110 mm erhöht.

Die Gabel ist auf den neuen Syntace-X-15-Standard ausgelegt. Syntace entwickelte hierfür eigens spezielle Steckachsen. Die Bremssattelaufnahme besteht, wie auch am Heck, aus einem Schmiedeteil und eignet sich für Discs mit 180 mm Durchmesser.

Die Gabelkrone ist ebenfalls geschmiedet und soll so die aus der größeren Einbaubreite der Gabel resultierenden Kräfte besser aufnehmen.

Moderne Geometrie am klassischen Bike

Falkenjagd passte die Geometrie selbstverständlich auf den neuen 27,5-Plus-Standard an: Ein etwas flacherer Sitzwinkel soll den Schwerpunkt des Fahrers nun mehr in Richtung Hinterachse platzieren, während ein leicht abgesenktes Tretlager in Kombination mit verlängerten Kettenstreben den Fahrer mehr im Rahmen integriert.

Dazu soll ein verkürztes Steuerrohr, im Vergleich zum 27,5-Zöller, die höher bauenden Plus-Gabeln kompensieren. Wendigkeit wird ebenfalls groß geschrieben: im Vergleich zum 27,5-Zoll-Pendant soll es keine Einbuße geben. Zeitgemäß ist auch die leichte Verlängerung des Oberrohrs in Kombination mit einem kürzeren Vorbau.

Mehr neue Bikes für 2016:

30.10.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE