3x10: Shimano bringt neues Antriebssystem Dyna-Sys für XT- und SLX-Gruppe

In diesem Frühjahr kommt auch Shimano mit seiner ersten 10fach-Kasette auf den Markt. Im Gegensatz zu Konkurrent Sram, der mit der XX vorgelegt hat, setzen die Japaner auch weiterhin auf ein drittes Kettenblatt.

Shimano verspricht für seine 3x10-Gruppen komfortablere und effizientere Schaltvorgänge. Im Vergleich zu den bisherigen 3x9-Kettenblättern mit einer 44-32-22-Abstufung kommt die neue Dyna-Sys-Technologie mit einer 42-32-24-Zahnung. Die Kassetten sind wahlweise in 11-36, 11-34 oder 11-32 erhältlich.

Vorteil: Schaltvorgänge vom mittleren auf das große bzw. kleine Kettenblatt sollen deutlich geschmeidiger ablaufen als bisher, lästige Ausgleichsschaltungen hinten sollen sich auf ein Minimum reduzieren.

Die neue Dyna-Sys-Komponenten sollen laut Shimano außerdem haltbarer und widerstandsfähiger ausfallen. So soll die neue, laufrichtungsgebundene 10fach-Kette durch die kleineren Schaltschritte beim neuen 3-fach-Kettenblatt seltener abspringen, eine engere Zugführung und ein kürzerer Schaltwerkkäfig machen das System laut Hersteller weniger anfällig für Verschmutzung sowie unempfindlicher gegen Vibrationen und Federungseinflüsse.

Bereits in diesem Frühjahr gehen die Dyna-Sys-Komponenten – erkennbar an einem markanten „D“ auf dem jeweiligen Part – in den Handel, lieferbar für XT- und SLX-Gruppe. Außerdem sind nicht gruppenspezifische Dyna-Sys-Kurbelgarnituren in Schwarz und Silber erhältlich. Die bisherigen 9fach-Modelle bleiben parallel dazu weiterhin im Programm.

Mehr Infos zu Shimanos neuer Dyna-Sys-Technologie gibt’s in MountainBIKE Heft 6/2010 - ab 11. Mai 2010 am Kiosk.

Mehr zu Parts von Shimano und Sram: