27,5 Zoll jetzt auch bei Specialized: Amis bringen vier neue MTB-Reifen

Specialized Zentrale Morgan Hill
Foto: André Schmidt
Lange wehrten sich Mountainbike-Hersteller Specialized gegen den neuen MTB-Trend zu 27,5“-Laufrädern – nun stellen die Kalifornier zunächst vier MTB-Reifen mit 27,5“ vor, erste Mountainbikes dürften folgen. Die Infos gibt’s hier von MountainBIKE.

Update: Zwei Stumpjumper-Modelle ab April 2014 in 27,5 Zoll

Mit gleich vier Mountainbike-Reifen will MTB-Hersteller Specialized künftig den neuen Laufradstandard 27,5“ bzw. 650B (alte französische Bezeichnung für das „Zwischenmaß“) bedienen. Bislang hatte Specialized den vor allen von diversen europäischen MTB-Herstellern ins Leben gerufene 27,5“-Trend ignoriert. Stattdessen forcierten die Kalifornier weiter den von ihnen präferierten 29“-Laufrad-Standard.

An dieser Tatsache soll sich auch nichts ändern, laut Specialized-Mann Sebastian Maag hat man sich nun lediglich entschlossen, auf dem Reifenmarkt „einige wichtige Modelle um 650b-Angebote zu erweitern, um der wachsende Nachfrage gerecht zu werden“.

Folgende Modelle wird es geben:

  • Fast Trak S-Works 27,5 x 2,0”
  • Ground Control 27,5 x 2,1“
  • Purgatory Grid 27,5 x 2,3“
  • Butcher Control 27,5“ x 2,3“

Der eher flach profilierte, schnell rollende Fast Trak bedient dabei vor allem das Marathon-Segment, kann aber auch von Tourenfans am Hinterrad gefahren werden. Ein klassischer Tour- und Allround-Reifen ist hingegen der Ground Control. Grip ohne Ende bieten die beiden All-Mountain- und Enduro-Modelle Purgatory und Butcher, die auch von Enduro-Rennfahrern gerne verbaut werden.

Ob Specialized nun auch Mountainbikes mit 27,5“ baut? Dazu hält sich die Firma aus Morgan Hill noch bedeckt, angeblich sind aber bereits 27,5“-Prototypen des legendären Mountainbike-Fullys Stumpjumper (Fotostrecke: historische Entwicklung des Bikes) auf kalifonischen Trails gesichtet worden. Aktuell ist Specialized der letzte namhafte Hersteller, der noch keine 27,5“-Bikes im Portfolio führt.

Eingeläutet wurde der neue Laufradstandrad, der eigentlich auf einem uraltem französischen Maß für Lastenräder und Tandems basiert, vor rund zwei Jahren – vor allem von europäischen Marken mit Scott an der Spitze. Inzwischen folgten nach längerem Zögern US-Giganten wie Trek, auch Cannondale bietet über seine Schwesterfirma GT zwei 27,5“-Fullys an.

Dabei soll das neue Maß die Vorteile von 26“ wie hohe Steifigkeit, geringes Gewicht und enorme Agilität mit den 29“-Vorteilen wie leichteres Über- und Abrollverhalten, höher Traktion und bessere Integration des Fahrers ins Bike vereinen.

Reifen im Test bei MountainBIKE:

21.02.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE