Mountainbikes im Test

Testbericht: Yeti SB66 Carbon (Modelljahr 2013)

MountainBIKE Yeti SB66 Carbon
Foto: Benjamin Hahn
Laufruhig, spurtreu und verliebt in Hochgeschwindigkeit – das charakterstarke SB66 haut bergab mächtig rein. Schwächen bei den Parts und Laborwerten kosten das „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr laufruhig, „safe“
  • Antriebsneutrales Heck
  • Edler Carbon-Frame

Was uns nicht gefällt

  • Hecklastig im Uphill
  • Schwache Ausstattung
  • Rahmensteifigkeit gering

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Neben Klein war Yeti Anfang der Neunziger wohl die Kultmarke, Modelle wie FRO, ARC oder C-26 wurden Legenden, ihre Fahrer wie John Tomac zu Helden. Da Yeti aktuell keinen Deutschland-Vertrieb hat, musste MountaiBIKE das Yeti SB66 Carbon bei UK-Importeur Silverfish ordern – ein Wettbewerbsnachteil, der sich in der für den Preis teils erschreckend schwachen Ausstattung niederschlägt. Den ausgeprägten Charakter des US-Fullys verwässert dies indes kaum, speziell im Sinkflug macht das Yeti SB66 Carbon die Konkurrenz wuschig. Durch die ungewöhnlich lange und flache Geometrie, etwa mit 66,5°-Lenkwinkel, braust es mit stoischer Laufruhe bergab, fräst wie an der Schnur gezogen durch lange Kurven, bleibt auch im verblockten Terrain gelassen.

Ein Garant der Spurtreue ist die verwindungsarme 34er-Fox-Gabel, die selbst die zu geringe Lenkkopfsteifigkeit (56 Nm/° im MB-Labor) des Carbon-Rahmens größtenteils kaschiert. Schade, dass der aufwendig konstruierte Hinterbau mit exzentrischem Hauptlager da nicht ganz folgen kann: Zwar nimmt er kleine Schläge liebevoll auf, bei große Stößen schnupft er den Federweg aber zu schnell weg, rauscht durch. Bergan glänzt die Kinematik dafür mit Effizienz, frohgemut zieht das Yeti SB66 Carbon zum Gipfel. Hochprozentige Steigungen verlangen aufgrund des flachen Sitzwinkels freilich verstärkten Körpereinsatz – sonst verliert das Vorderrad die Bodenhaftung.

Technische Daten des Test: Yeti SB66 Carbon

Modelljahr: 2013
Preis: ca. 5550 Euro
Gewicht: 13 kg
Rahmengewicht: 2997 g
Federgabel (Gewicht): 1982 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 66,5 °
Sitzwinkel: 72 °
Sitzrohr: 458 mm
Oberrohr: 616 mm
Steuerrohr: 123 mm
Radstand: 1152 mm
Tretlagerhöhe: 340 mm
Federgabel: Fox 34 Float CTD
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float CTD
Federweg getestet: 152 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7 (3 x 10)
Kurbel: Sram S1000
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Avid Elixir 5
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Mavic Crossride
Laufradgröße: 26 ''
Reifen: Maxxis Ardent Exo 2,25"

Fazit:

Laufruhig, spurtreu und verliebt in Hochgeschwindigkeit – das charakterstarke SB66 haut bergab mächtig rein. Schwächen bei den Parts und Laborwerten kosten das „sehr gut“.

Yeti SB66 Carbon (Modelljahr 2013) im Vergleichstest


Yeti SB66 Carbon (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten

13.08.2013
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2013