Mountainbikes im Test

Testbericht: Votec VX Pro (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Votec VX Pro
Foto: Drake Images
Massig Federweg gepaart mit Enduro-Parts – das Votec VX Pro ragt buchstäblich aus dem Tourerfeld heraus. Bergab ist es unschlagbar, bergauf dennoch überraschend gut. Nur direkt bei Votec (fahrrad.de) erhältlich.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Bergab eine Bank!
  • Preis höchst attraktiv
  • Hochwertige Parts, aber ...

Was uns nicht gefällt

  • ... Konzept für Tour fast zu extrem

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Auf dem Papier mag das Votec VX Pro nicht recht ins Testfeld passen: 140-mm-Gabel, 135 mm Heckfederweg, 1 x 11-Schaltung, extrabreite Felgen, 203/180-mm-Bremsscheiben, Hinterradreifen aus Schwalbes Gravity-Sortiment – „sportlicher Tourer mit Trailbike-Genen“ nennen die Schwaben das Ganze dennoch.

Also denn: 13,4 Kilo Gewicht sind für ein Tourenfully schon mal nicht berühmt, aber noch okay. Viel Schuld daran trägt der schwere, nicht sonderlich steife Alu-Rahmen. Auch die kompakt-aufrechte Sitzposition erinnert mehr an ein AM/Enduro als an einen Langstreckler.

 

MountainBIKE Votec VX Pro Umwerfersockel
Foto: André Schmidt Den 1 x 11-Antrieb am Votec VX Pro werden trotz des kleinen Kettenblatts (28t) nicht alle Tourer lieben. Ein Umwerfersockel ist aber vorhanden, und dieser beherbergt sogar eine Ersatzschraube fürs Schaltauge – pfiffig.

Und dennoch: Das Votec VX Pro wird einen zwar kaum zu Marathon-Siegen führen, aber dennoch erstaunlich schwungvoll zum Gipfel.

Die Laufrad-Reifen-Kombi rollt beflissen, die viergelenkige Hinterradfederung wippt kaum, dank 28er-Kettenblatt und 10–42er-Kassette ist der Berggang auch mit mickriger Wadenmuskulatur erträglich. Zumal das Votec VX Pro quasi unendlich viel Traktion aus der „29er mit viel Federweg“-Kombi schöpft.

Bergab bügelt das Votec VX Pro sich dann im Stile eines Enduros durchs Gehölz. Es sänftenartig zu nennen wäre noch glatt untertrieben. Durch den steilen Lenkwinkel und den kurzen Reach bleibt das Votec VX Pro aber auch für nicht ganz so versierte Biker handlich genug und punktgenau zu dirigieren.

Technische Daten des Test: Votec VX Pro

Modelljahr: 2016
Preis: 2599 Euro
Gewicht: 13,4 kg
Rahmengewicht: 3510 g
Federgabel (Gewicht): 1920 g
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3 Deb.
Federweg getestet: 135 mm
Schaltwerk: Sram GX1
Schalthebel: Sram GX1 (1 x 11)
Kurbel: Race Face Aeffect
Umwerfer: -
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: Easton Heist-27
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe N. Nic/R. Razor TLE 2,35"
Testurteil: Sehr gut (208 Punkte)

Fazit:

Massig Federweg gepaart mit Enduro-Parts – das Votec VX Pro ragt buchstäblich aus dem Tourerfeld heraus. Bergab ist es unschlagbar, bergauf dennoch überraschend gut. Nur direkt bei Votec (fahrrad.de) erhältlich.

Votec VX Pro (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys Foto: Dennis Stratmann

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys

Wir haben 8 Fullys für den Touren- und All-Mountain-Einsatz getestet. Alle Bikes kommen mit Laufrädern in 29 Zoll, die Preise liegen zwischen 2.600 und gut 3.000 Euro.


Votec VX Pro (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

19.04.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016