Mountainbikes im Test

Testbericht: Votec VE Evo (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Enduros
Foto: Dennis Stratmann
Endlich wieder Enduro: Mit dem so schicken wie wuchtigen VE Evo ist Votec zurück im Ballermann-Gewerbe.

Was uns gefällt

  • Handling extrem laufruhig/sicher
  • Äußerst gefräßiges Fahrwerk
  • Starke, abfahrtslastige Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Weniger für Einsteiger geeignet

Loading  

Seit jeher genießt die Marke Votec bei Enduro-Fans einen feinen Ruf – zuletzt klaffte aber ausgerechnet in dieser Boom-Kategorie eine Lücke. Schnee von gestern, mit dem Votec VE Evo lässt Votec ein veritables und vielseitiges Dickschiff vom Stapel.

Der elegante Alu-Rahmen bietet 160 oder 170 mm Heckfederweg und fasst Federgabeln mit 160–180 mm Hub. Möglich macht dies eine variable Dämpferaufnahme, über die sich die Geometrie (Lenk-/Sitzwinkel, Tretlagerhöhe) in zwei Positionen anpassen lässt. Drei Modellvarianten ab 2599 Euro stehen im Angebot.

Im Test: das Votec VE Evo

Das getestete Votec VE Evo glänzt dank Direktvertrieb mit coolen Parts zum fairen Kurs: edle Fox-Factory-Federelemente, Carbon-Kurbel, brillante Magura-Vierkolbenbremse, dicke DT-Felgen, fette Schwalbe-Gummis mit Procore-Doppelkammer – da passt alles. Was nicht passt: eine Trinkflasche in, ein Umwerfer an den Rahmen. Das Votec VE Evo ist auf 1 x 11-Schaltungen ausgelegt.

Trotz der Top-Ausstattung: Das Votec VE Evo ist kein Leichtgewicht, angesichts des üppigen Federwegs gehen 14 Kilo aber in Ordnung. Wirklich flott oder gar spritzig lassen sich Gipfel dennoch nicht erobern, zumal die Reifen zäh rollen, die Laufräder viel wiegen und spürbar Kraft im feinfühligen Viergelenker-Heck verpufft.

Fotostrecke: Im MountainBIKE-Test: Enduro-Bike Votec VE Evo

4 Bilder
MountainBIKE Enduros Foto: Dennis Stratmann
MountainBIKE Enduros Foto: Dennis Stratmann
MountainBIKE Enduros Foto: Dennis Stratmann

Dafür ist die Traktion im anspruchsvollen Uphill brillant, auch die Tretposition passt dank des ausreichend steilen Sitzwinkels. Bergrunter sind eh alle Mühen vergessen.

Gefräßig wie ein reines Downhill-Bike bügelt das supersofte Fox-Fahrwerk jeden Untergrund glatt, die Laufruhe ist „brutal“ – abseits alpiner Trails und Bikeparks dürfte das Votec VE Evo weit(!) unterfordert sein. Enduro/Freeride-Novizen wiederum wird die lang-flache Geometrie überfordern, schnelle Richtungswechsel und enge Kurven kosten Kraft.

 

MountainBIKE Enduros
Foto: Dennis Stratmann Gustavo Enzler, Leiter MB-Grafik

Test-Fazit von Gustavo Enzler, Leiter MB-Grafik

„Genial, wie sich mit dem Votec VE nach Herzenslust bergab kesseln lässt – einfach draufhalten, das Bike richtet es schon! Für mich als Hobby-Enduristen fällt die Geometrie aber schon fast zu extrem, zu unhandlich aus.“

Technische Daten des Test: Votec VE Evo

Modelljahr: 2016
Preis: 3799 Euro
Gewicht: * 14,0 kg
Vertriebsweg: Direktversand
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Fox 36 Float RC2 Factory
Federweg getestet: 180 mm
Federbein: Fox Float X Factory
Federweg getestet: 160–170 mm
Schaltwerk: Sram GX1
Schalthebel: Sram X01
Kurbel: Race Face SixC
Umwerfer: -
Bremse: Magura MT7
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Rock Shox Reverb Stealth (Vario)
Laufräder: DT Swiss 350/EX471
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Magic Mary TLE 2,35"

* Gewicht Komplettbike

Mehr zu ...


17.12.2015