Mountainbikes im Test

Testbericht: Trek Rumblefish Elite (Modelljahr 2012)

Trek Rumblefish Elite
Foto: Benjamin Hahn
Dank gelungener Geo und top Fahrwerk hat das Trek die besten Karten. Doch der schwere Aufbau vermasselt dem Rumblefish die Show.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Gelungene Geometrie
  • Top Fahrwerk
  • Tuning-Potenzial

Was uns nicht gefällt

  • Schwerer Aufbau

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

29er-Schutzpatron Gary Fisher verpasst dem Rumblefish aus seiner GF-Collection die innovative G2-Geometrie und Treks ausgeklügeltes DRCV-Fahrwerk, das durch ein Zweikammer-Sys­tem eine lineare Charakteristik der Federelemente verspricht.

Aufrecht und doch sportlich nimmt der Fahrer auf dem Trek Platz. Gutmütig rollt es los und sorgt auf dem Trail dank präzisem Lenkverhalten für Fahrspaß pur. Die G2-Geometrie steht dem Rumblefish ausgezeichnet: Agil und laufruhig rockt es in der Abfahrt und zirkelt präzise um Kurven jeglicher Art. Grobes wie Feines schluckt der Kampffisch dabei souverän weg – das Heck fühlt sich nach deutlich mehr Federweg an. Nur bergauf geht dem Trek leicht die Puste aus: Mit
13,8 Kilo ist es das schwerste Bike im Test, zudem mit den gewichtigsten Laufrädern. Trotzdem klettert es gut, Grund sind die kraftsparende Sitzposition und der antriebsneutrale Hinterbau. Tipp: Der Rahmen fällt mit 3100 g leicht aus und bietet somit viel Tuning-Potenzial.

Technische Daten des Test: Trek Rumblefish Elite

Modelljahr: 2012
Preis: 2.000 bis 3.000 €
Gewicht: über 8 kg
Rahmengewicht: 3100 g
Federgabel (Gewicht): 1929 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 15,5/17,5/19/21/23 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 69,5 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 476 mm
Oberrohr: 599 mm
Steuerrohr: 125 mm
Radstand: 1151 mm
Tretlagerhöhe: 335 mm
Federgabel: Fox 32 Float RL DRCV
Federweg: 120 mm
Federbein: Fox Float RP2 DRCV
Federweg: 120 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano FC-M552
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Bontrager Rhythm Elite
Reifen: Bontrager 29-4 Expert 2,3“

Fazit:

Dank gelungener Geo und top Fahrwerk hat das Trek die besten Karten. Doch der schwere Aufbau vermasselt dem Rumblefish die Show.

Trek Rumblefish Elite (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Trek Rumblefish Elite (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

16.04.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012