Mountainbikes im Test

Testbericht: Trek Remedy 9.8 (Modelljahr 2012)

Trek Remedy 9.8
Foto: Christoph Jorda
Ausgewogen, ausgereift und ausgezeichnet: Das Remedy wird von Jahr zu Jahr besser und vielseitiger. Ein Alleskönner, der jede All-Mountain-Disziplin brillant beherrscht.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Ausgereifte Wohlfühlgeometrie
  • Rundum gelungenes Handling – paart Agilität mit Laufruhe, stets berechenbar
  • Top Vario-Stütze, XTR-Trail-Schaltwerk
  • Harmonisches, komfortables Fahrwerk

Was uns nicht gefällt

  • Schmaler Lenker, Reifen etwas rutschig

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Als das Remedy 2007 das Licht der Trails erblickte, protzte es mit 160-mm-Gabel, firmierte als Enduro und war laut Trek nur in Alu denkbar: „Carbon? No way.“ Vier Jahre später wildert das US-Fully mit 150-mm-Fahrwerk im All-Mountain-Wald und basiert in den Top-Varianten – logo – längst auf einem Kohlefaserrahmen. Und der zeigt sich „up to date“: konisches Steuerrohr, Postmount, Directmount-Umwerfer, 142 x 12-mm-Steckachse etc. On top gibt‘s technische Schmankerln wie die Reverb-Stealth-Stütze mit im Rahmen integrierter Zugführung, spezielle Federelemente mit doppelter Luftkammer sowie eine Geometrieverstellung: Mittels Drehen einer Gewindemutter an der Wippe kann der „Trekkie“ Lenk- und Sitzwinkel um ein halbes Grad steiler stellen, das Tretlager um 7 mm anheben und den Radstand um 14 mm verkürzen.

Die MB-Tester wählten jedoch meist die flache, bergab-bejahendere Position – und fuhren damit exzellent. Zentral bettet das kompakt-tiefe Oberrohr den Biker ins Rad, der Schwerpunkt liegt trotz des gar nicht so flachen Tretlagers wunderbar tief, Mensch und Maschine verschmelzen ...

Entsprechend giftig-agil schneidet das Trek über den Trail – gierig nach Richtungswechseln. Aber souverän, vorhersehbar, frei von bösen Überraschungen. Lediglich die harten Außenstollen der Bontrager-Pneus erreichen eher früh den Grenzbereich.

Apropos: Trotz gewichtiger Laufrad-Reifen-Kombi prescht das Remedy im Vergleich zum Stumpi überraschend leichtfüßig voran. Kletterpartien gelingen dank tiefer Front, traktionsfreudigem Heck mit langen Kettenstreben sowie ausreichend steilem Sitzwinkel galant – auch ohne absenkbare Gabel. Im offenen Modus meldeten die Tester ein leichtes Hinterbau-Wippen – ein Dreh am dreistufigen Plattformhebel besänftigt die Kinematik, wobei das Federbein auf Plattform „1“ kaum an Sensibilität einbüßt. Bergab brilliert die ausbalancierte Geometrie, flankiert vom harmonisch-feinfühligen Fahrwerk – selbst wenn das Remedy nicht ganz die Ballermann-Qualitäten des Specialized erreicht.

Dabei werkeln die exklusiv für Trek gebauten Fox-DRCV-Federelemente durch die ab etwa 50 Prozent der Hub-Ausnutzung geöffnete, zweite Luftkammer äußerst schluckfreudig und linear – für einige Tester fast zu linear, speziell an der Front. Bleibt die Ausstattung mit wenig „hü“ (zu schmaler Lenker) und viel „hot(t)“: bissige und ergonomisch exzellente XT-Bremse, solider Shimano-Antrieb mit Kettenschlag unterdrückendem XTR-Trail-Schaltwerk, geniale Vario-Stütze, robuste Laufräder – ein tolles AM-Paket!

Technische Daten des Test: Trek Remedy 9.8

Modelljahr: 2012
Preis: 4699 Euro
Gewicht: 12,6 kg
Rahmengewicht: 2569 g
Vertriebsweg: Händler
Rahmenhöhen: 15,5/17,5/18,5/19,5/21,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 17,5 ''
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 66,5 °
Sitzwinkel: 73,5 („Low Setting“) °
Sitzrohr: 422 mm
Oberrohr: 586 mm
Steuerrohr: 123 mm
Radstand: 1141 mm
Tretlagerhöhe: 351 mm
Federgabel: Fox 32 Float FIT RL DRCV
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox RP3 DRCV
Federweg getestet: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XTR Trail
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Bontrager Rhythm Elite TLR (System)
Reifen: Bontrager XR4 Team 2,35“

Fazit:

Ausgewogen, ausgereift und ausgezeichnet: Das Remedy wird von Jahr zu Jahr besser und vielseitiger. Ein Alleskönner, der jede All-Mountain-Disziplin brillant beherrscht.

Trek Remedy 9.8 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Trek Remedy 9.8 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

10.11.2011
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011