Mountainbikes im Test

Testbericht: Trek Remedy 8 650B (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Trek Remedy 8 650B
Foto: Benjamin Hahn
Holla, die Trail-Fee! Das Trek Remedy 8 650B beherrscht das Biken abseits von Forst- und Schotterpisten in Vollendung. Handling und Fahrwerk sind ein Gedicht, der Fahrspaß enorm. In Sachen Ausstattung nicht ideal.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Traumhaftes Handling
  • Extrapotentes Fahrwerk
  • Bergab richtig stark

Was uns nicht gefällt

  • Teils nicht optimale Parts

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Als das Trek Remedy vor über acht Jahren das Licht der Bike-Welt erblickte, ließ es mit unerhört guten Fahreigenschaften erst einmal die damaligen Enduros uralt aussehen.

Inzwischen ist der Remedy-Rock in der All-Mountain-Kategorie angekommen. Und selbst da wirkt das Trek Remedy 8 650B mit nur 140 mm Federweg sowie steiler und kurzer Geometrie (Top: fünf Rahmengrößen verfügbar) nicht ganz „ausgewachsen“. Einmal in Wallung, ist’s aber doch ein ganz Großes!

Trotz seiner Kompaktheit gehört das Trek Remedy 8 650B gerade im grobschlächtigen Geläuf zu den Sternen im Test, die monströs-breiten Reifen sowie das vor Schluckfreude und Potenz nur so strotzende Fahrwerk nehmen jedem Drop, jedem Steinfeld, jedem Wurzelteppich den Schrecken.

Fahrspaß? Voll! Dass es bergauf weniger schleunig, eher traktionsstark-genügsam vorangeht, nimmt man da gerne in Kauf. Ein Griff zur Wippunterdrückung am Trek-exklusiven Doppelkammer-Federbein ist dabei sinnvoll – sonst pumpt das Heck bei unrunderem Tritt.

Apropos: Den Antrieb übernimmt Srams preisgünstigste 11-fach-Gruppe. Die steht den teuren kaum nach, 1 x 11 bleibt in diesem Segment aber Geschmacksache. Auch die weniger standhaften Deore-Bremsen sowie die kurzhubige Vario-Sattelstütze erfüllen eher Grundbedürfnisse.

Technische Daten des Test: Trek Remedy 8 650B

Modelljahr: 2016
Preis: 3499 Euro
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 3220 g
Federgabel (Gewicht): 1861 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 15,5, 17,5, 18,5, 19,5, 21,5 ''
Getestete Rahmenhöhe: 17,5 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Pike RC
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float Re:aktiv EVOL Perf.
Federweg getestet: 140 mm
Schaltwerk: Sram GX1
Schalthebel: Sram GX1 (1 x 11)
Kurbel: Sram GX 1000
Umwerfer: -
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock eThirty Integra (Vario)
Laufräder: Bontrager Duster Elite
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Bontrager XR4 Exp./XR3 Exp. 2,35"
Testurteil: Sehr gut (208 Punkte)

Fazit:

Holla, die Trail-Fee! Das Trek Remedy 8 650B beherrscht das Biken abseits von Forst- und Schotterpisten in Vollendung. Handling und Fahrwerk sind ein Gedicht, der Fahrspaß enorm. In Sachen Ausstattung nicht ideal.

Trek Remedy 8 650B (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro

In diesem Test treten 15 wahre Alleskönner-Bikes mit 140/150 mm Federweg und 27,5"-Laufrädern gegeneinander an. Wer den besten Allrounder des Jahrgangs 2016 baut, zeigt dieser Test.


Trek Remedy 8 650B (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

05.02.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016