E-Mountainbike im Test

Testbericht: Trek Powerfly FS 9+ (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Trek Powerfly FS 9+
Foto: Det Göckeritz
Am teuren Trek Powerfly FS 9+ harmonieren Motorabstimmung, Fahrverhalten und Fahrwerk vorbildlich. Kritik ernteten lediglich die unterdimensionierten Bremsen und die im Nassen griparme Bereifung.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Zentrale Sitzposition
  • Top Motorabstimmung
  • Gute Ausstattung, aber ...

Was uns nicht gefällt

  • ... schwächere Reifen

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger

Loading  

In knalligem Neongrün präsentiert sich Treks E-MTB-Topmodell Trek Powerfly FS 9+.

Mit Bosch-Motor und Rock-Shox-Fahrwerk sowie Vario-Stütze und 1 x 11-Schaltung von Sram ist der Aufbau vielversprechend. Zentral und komfortabel nimmt der Fahrer auf dem Trek Powerfly FS 9+ Platz, die Sitzposition passt aufgrund der modernen Geometrie prima.

Das Cockpit bietet super Kontrolle, das Trek Powerfly FS 9+ besticht durch sein exzellentes Fahrverhalten. Diesen gelungenen Mix aus Wendigkeit und Laufruhe präsentiert in diesem Test nur noch das Giant Full-E+ 1.

Die Reichweite des Akkus ist Bosch-typisch auf einem hohen Level, die Abstimmung der Motorcharakteristik sehr gelungen. Der Antrieb setzt spürbar direkt ein und beschleunigt linear.

 

MountainBIKE Trek Powerfly FS 9+ Schaltung
Foto: Det Göckeritz Am Trek Powerfly FS 9+ und dem Centurion Numinis E 2000 ist eine 1 x 11-Schaltung von Sram verbaut. Diese ist zwar gröber abgestuft, harmoniert aber dennoch perfekt mit dem Bosch-Motor. Zudem sind steilste Bergaufpassagen kein Problem.

Während des Schaltens nimmt der Motor die Lastspitzen raus, was erst einmal gewöhnungsbedürftig ist – besonders in Anstiegen. Rasant geht es in der Abfahrt zu. Die Federung bügelt nicht zu dicke Hindernisse zuverlässig glatt.

Allerdings limitieren die Bontrager-Reifen den Fahrspaß besonders beim Kurventanz auf nassen Trails. Und: Auch am Trek Powerfly FS 9+ sollte zumindest am Vorderrad eine größere Bremsscheibe montiert sein.

Schade: Laut Trek ist das Trek Powerfly FS 9+ für 2015 bereits größtenteils ausverkauft.

Technische Daten des Test: Trek Powerfly FS 9+

Preis: 4699 Euro
Preis Ersatz-Akku: k.A.
Gewicht: 20,9 kg
Gewicht Akku: 2,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 136 kg
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Federgabel: Rock Shox Revelation RT3
Federweg: 120 mm
Federbein: Rock Shox Monarch
Federweg: 120 mm
Schaltwerk: Sram X1
Schalthebel: Sram X1 (1 x 11)
Motor: Bosch Mittelmotor (PL), 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11 Ah)
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Sram MTH746/Bontrager Duster
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Bontrager XR3 Team Issue 2,35"

Fazit:

Am teuren Trek Powerfly FS 9+ harmonieren Motorabstimmung, Fahrverhalten und Fahrwerk vorbildlich. Kritik ernteten lediglich die unterdimensionierten Bremsen und die im Nassen griparme Bereifung.

Trek Powerfly FS 9+ (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

7 E-MTBs im Labor- und Praxis-Test Foto: Björn Hänssler

7 E-MTBs im Labor- und Praxis-Test

E-Mountainbikes erobern allmählich die Trails. Doch sind die E-MTBs wirklich für den Einsatz im Gelände geeignet? MountainBIKE hat sieben E-Fullys des Jahrgangs 2015 getestet.


Trek Powerfly FS 9+ (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

14.07.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015