Mountainbikes im Test

Testbericht: Storck Rebel Seven Hybrid XX1 (Modelljahr 2014)

Foto: Benjamin Hahn
29" oder 27,5"? Das neue Storck Rebel Seven Hybrid XX1 in Hybrid-Ausführung bietet beides. Geht das Konzept auf? Wir haben das Bike mit 29" vorne und 27,5" hinten getestet.

Was uns gefällt

  • Leichtes, steifes Bike
  • Tolle Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Viel zu flache Geometrie
  • Tritt von hinten, Front steigt

Kamen Neuheiten im Race-Segment in den vergangenen Jahren fast ausschließlich auf großen 29"-Laufrädern in die Shops, erleben dank 27,5" nun kleinere MTB-Laufräder eine Renaissance. Auch Carbon-Guru Markus Storck sagte inzwischen zwar ade zu 26", will dafür mit dem 27,5er Rebel Seven punkten.

Mit Erfolg: Im Hardtail-Test der Highend- Klasse um 6.000 Euro begeisterte die Kohlefaser-Schönheit mit wunderbar lebendigem Handling, ausgewogener Geometrie, 1150 Gramm leichtem Rahmen und hoher Steifigkeit.

Wer sich zwischen 27,5" und 29" dennoch nicht entscheiden kann, dem bietet Storck das Rebel Seven auch in der hier getesteten Hybrid-Version an – mit 29"-Gabel und -Vorderrad sowie 27,5"-Rundling am Heck.

Der Rest der Ausstattung ist wie der aufgerufene Preis von 5.999 Euro exquisit, etwa mit Sram-XX1-Schaltung, steifer Carbon-Kurbel von Storck sowie Federgabel und Bremse von Magura. Der Lohn: Nur 8,6 Kilo zeigte die geeichte MountainBIKE-Waage an – ein wahrhaft exzellenter Wert.

Storck Rebel Seven Hybrid XX1: Schwächen in der Praxis

Also Feuer frei im Bergsprint? Leider nein. Denn durch das große Vorderrad kippt die Geometrie buchstäblich nach hinten – und damit ins Negative. Die Winkel stehen für ein Race- Bike ultraflach, wodurch zum Beispiel der Tritt ins Pedal extrem von hinten erfolgt. Das ist wenig ergonomisch, zudem steigt das Vorderrad an steilen Anstiegen früh.

Immerhin: Bergab profitiert der Storck-Rider vom flachen Lenkwinkel, der zusammen mit dem 29er-Vorderrad für höchste Laufruhe sorgt. Wer auf ein aktives Handling „steht“, wird aber erneut den Druck auf der Front vermissen.

Technische Daten des Test: Storck Rebel Seven Hybrid XX1

Modelljahr: 2014
Preis: 5999 Euro
Gewicht: 8,6 kg
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 67,5 °
Sitzwinkel: 72 °
Reach: 416 mm
Sitzrohr: 410 mm
Oberrohr: 604 mm
Steuerrohr: 96 mm
Radstand: 1089 mm
Kettenstrebenlänge : 426 mm
Federgabel: Magura TS8 SL
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Sram XX1
Schalthebel: Sram XX1(1x11)
Kurbel: Storck Powerarms SL MTB
Bremse: Magura MT8
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: DT Swiss XR 1501 Spline One
Laufradgröße: 29" vorne/ 27,5" hinten
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Evo 2,25"

Mehr zu ...


Fazit:

Das Rebel Seven ist per se ein tolles Hardtail – steif, superleicht und edel ausgestattet. Das Hybrid-Konzept geht jedoch nicht auf, sondern verschlechtert das Handling.

03.02.2014