Mountainbikes im Test

Testbericht: Storck Rebel Nine G3 Race 1x11 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Racehardtails
Foto: Benjamin Hahn
Ein wahres Storck! Bis in die letzte Carbon-Faser auf Steifigkeit und Vortrieb gepolt, ist das Rebel Nine eine Waffe für ultraschnelle Strecken. Hartes Heck und zu bissiges Handling rauben den Fahrspaß.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Hohe Steifigkeiten
  • Sehr direktes Handling, ...

Was uns nicht gefällt

  • ... aber ins Nervöse tendierend
  • Quasi null Rahmenkomfort

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Gemeinhin gilt Storck als Synonym für Steifigkeit – die Hessen-Hardtails gehören stets zu den unnachgiebigsten, den in Kraftfluss und Handling humorlosesten Hardrockern auf der Rennstrecke oder der Tour. Wen wundert‘s, dass auch das Rebel Nine mit dem Prädikat „sehr steif“ aus dem Labor rollt. Nur KTM und Rotwild erzielen bessere Werte.

Zusammen mit der vorgerückttiefen, arg gestreckten, etwas unkommoden Sitzposition kennt das Storck dann auch nur eine Richtung: voran, und zwar zügig. Das nicht ganz ideale Gewicht fällt bei der Vortriebs- und Uphill-Sause wenig auf, der harte Gang schon: 34:40 Zähne als kleinster Klettergang sind nichts für zarte Waden. Überhaupt: Genuss-Biker haben auf dem Rad wenig verloren. So fordert das rasiermesserscharfe, extrem direkte, durch den steilen Lenkwinkel sich hart an der Grenze zur Nervosität bewegende Handling den erfahrenen Rennfahrer und Tempobolzer. Ähnliches gilt für das im Vergleich zur immer sanft mütiger werdenden Konkurrenz fast unwirklich harte Heck. Jedes Stößchen vom Untergrund lässt buchstäblich die Zähne klappern, die Rückenwirbel scheppern und am Ende Arme und Beine ermüden. Knackiges Fazit von Tester Thomas Schmitt: „Very old school.“

Technische Daten des Test: Storck Rebel Nine G3 Race 1x11

Modelljahr: 2016
Preis: 4298 Euro
Gewicht: 9,68 kg
Rahmengewicht: 1310 g
Federgabel (Gewicht): 1660 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Fox 32 Float Perform. Remote
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (1 x 11)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: -
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Storck Monolink MLP150 31,6 mm
Laufräder: DT Swiss XR1501 Spline One
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Rocket Ron LS 2,25"
Testurteil: Gut (185 Punkte)

Fazit:

Ein wahres Storck! Bis in die letzte Carbon-Faser auf Steifigkeit und Vortrieb gepolt, ist das Rebel Nine eine Waffe für ultraschnelle Strecken. Hartes Heck und zu bissiges Handling rauben den Fahrspaß.

Storck Rebel Nine G3 Race 1x11 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 14 Race-Hardtails von 4.000 bis 5.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 14 Race-Hardtails von 4.000 bis 5.000 Euro

Wer schnell sein will, muss leiden? Vorbei! Die Race-Hardtails des Jahrgangs 2016 hängen so hart am Gas wie eh und je – bieten aber zugleich enormen Fahrkomfort. Wir haben 14 Modelle getestet.


Storck Rebel Nine G3 Race 1x11 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

07.12.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015