Mountainbikes im Test

Testbericht: Storck Adrenic Platinum (Modelljahr 2017)

MountainBIKE Storck Adrenic Platinum
Foto: Det Göckeritz
Ready to race – das Storck Adrenic Platinum von Storck ist technisch zwar mit 120 bis 140 mm Federweg und dicken Reifen auf Komfort ausgelegt, aber dennoch ein superleichter Sportler. Perfekt für Biker, die eine klassische Geometrie gepaart mit einem High-Tech-Rahmen suchen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Super leichter Rahmen
  • Komfortorientiert ...
  • ... und dennoch steif

Was uns nicht gefällt

  • Nervös im Downhill

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Storck sahnte mit dem Organic-Fully in den 1990ern etliche Preise ab. Nun kommt der extravagante Hinterbau des Storck Organic zurück.

Das Storck Organic setzte einst Maßstäbe. Markus Storck baute 1999 einen spektakulären Hauptrahmen in aufwendiger Monocoque-Bauweise. Am Hinterbau erdachte sich der Visionär einen Mehrgelenker mit virtuellem Drehpunkt. Eine der letzten Evolutionsstufen des Storck Organic brachte 2003 gerade mal 2645 g (mit Dämpfer und Steuersatz) auf die Waage unseres hauseigenen Labors. Und sogar die Steifigkeit war extrem hoch.

Schaut man auf die heutigen Gewichte aktueller High-End-Rahmen, leuchtet einem schnell ein, dass das Storck Organic seiner Zeit weit voraus war.

 

MountainBIKE Storck Adrenic Platinum Schwingen
Foto: Det Göckeritz Die große obere Schwinge ist das Gegenstück zur unteren. Sie holt aus dem Fox-Dämpfer satte 120 mm Federweg raus.

Nun stellt Storck das Storck Adrenic Platinum vor, das auf eine abgewandelte Form des Storck Organic-Hinterbaus setzt und 120 mm Federweg bietet. Mit 140-mm-Federgabel von Fox und 27,5"-Laufrädern mit breiten 30-mm-Felgen und neuen 2,6"-Schwalbe-Rocket-Ron-Reifen soll das Storck Adrenic Platinum auf Trails wie Zunder abgehen.

Mit Blick auf das Rahmengewicht wird schnell klar, dass die Entwicklung bei Storck nicht stehengeblieben ist. Ultraleichte 2150 g brachte Rahmen des Storck Adrenic Platinum in Größe M auf unsere Waage.

Und was sagen die Steifigkeitswerte? STEIF! 81 Nm/° sind top, in dieser Fünfer-Testgruppe hat Storck somit den steifsten und leichtesten Rahmen. Übrigens: Storck kündigte an, dass das Storck Adrenic Platinum in Serie noch leichter sein soll bei gleich hoher Steifigkeit.

 

MountainBIKE Storck Adrenic Platinum Schwinge im Detail
Foto: Det Göckeritz Schon am Storck Organic 1999 kam die tiefausladende Schwinge zum Einsatz, die Antriebseinfüsse eliminieren soll.

Doch die Theorie ist das eine, die Wahrheit liegt auf dem Trail.

Sofort fällt auf, dass das Storck Adrenic Platinum zur Race-Fraktion gehört. Die Sitzposition ist sportlich dank tiefer Front. Infolge klebt das Vorderrad im Uphill am Boden, das 11,2-Kilo-Rad giert geradezu nach Vortrieb. Tipp: Man sollte den Hinterbau recht straff abstimmen (10 bis 15 % Sag), damit es in Rampen nicht einsackt. So fährt sich das Storck Adrenic Platinum sehr antriebsneutral und lässt auch starke Wiegetrittattacken zu.

Bergab macht das Heck aber dennoch auf und gibt den Hub frei, zudem bietet die Fox-Float-Gabel Reserven. Auch die fetten Reifen, die mit 2,6" fast schon Plus-Niveau erreichen, sorgen für Sicherheit. Im Downhill kommt allerdings aufgrund der Race-Geometrie mit zu steilem Lenkwinkel schnell Nervosität auf.

Richtig wohl fühlt sich das mit 11,2 Kilo leichte Storck Adrenic Platinum beim Kurventanz im Flachen, hier kann es seine Race-Gene ausspielen, bietet aber zudem viel Komfort dank Federweg. Typisch Storck – dieses Bike hat Charakter.

Technische Daten des Test: Storck Adrenic Platinum

Modelljahr: 2017
Preis: 6698 Euro
Gewicht: 11,2 kg
Rahmengewicht: 2150 g
Federgabel (Gewicht): 1817 g
Gewicht Laufräder: 4275 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 81 Nm/°
Federgabel: Fox 32 Float Evolution
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Float DPS Performance
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 10–40 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Shimano XTR Race
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Storck MLP 150 Carbon
Vorbau: Storck ST115 80 mm
Lenker: Storck LRB 190 700 mm
Naben: DT Swiss M1700 Spline One
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Pace Star 27,5 x 2,6
Testurteil: Sehr gut (219 Punkte)

Geometrie

Bike Profil


Storck Adrenic Platinum (Modelljahr 2017) im Vergleichstest

Test: 5 edle Carbon-Fullys - Teil II Foto: Det Göckeritz

Test: 5 edle Carbon-Fullys - Teil II

Die fünf Bikes in diesem Test werden 2017 für Aufsehen sorgen. Sie sind nicht die preisattraktivsten, aber besitzen alle eine aufregende Technik. Hier gibt's die Ergebnisse aus dem Test.


Storck Adrenic Platinum (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

16.09.2016
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016