Mountainbikes im Test

Testbericht: Stöckli Beryll Carbon RSC 29 (Modelljahr 2013)

MountainBIKE Stöckli Beryll Carbon RSC 29
Foto: Benjamin Hahn
Willkommen im Konzert der Großen! Newcomer Stöckli bietet mit dem Beryll eine agile, mitunter giftige, aber dennoch komfortable Rennfeile.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Tritteffiziente Position
  • Herausragendes Gewicht
  • Agil-direktes Handling

Was uns nicht gefällt

  • Tick zu nervöse Front

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Swiss ahoi: Im CC-Welttcup dominiert die Armada eidgenössischer Profis, und in diesem Test tritt sogar eine kleine Flotte von drei Schweiz-Bikes an. Newcomer dabei ist Stöckli, eine Marke, die sonst mit erlesenen Alpin-Ski für Furore sorgt. Letzteres schafft auch der Beryll-Rahmen: Derart spaghettidünne Sitzstreben weist kein anderes Hardtail auf.

Lohn der Filigran-Arbeit ist ein leichter, ausreichend steifer und komfortabler Rahmen, auf dem die MB-Tester (um 175 cm) sportiv, leicht gestreckt Platz nahmen. Im Antritt geht das Stöckli dann auch ab wie Schmidts Katze: angeheizt vom niedrigsten Gesamtgewicht aller Testbikes, der über dem Tretlager zentrierten Position und den super leichten Swissmade-Laufrädern – wow! Im steilen, holprigen Uphill will das Beryll dafür gezähmt werden, der sehr steile Lenkwinkel macht die Front „fickrig“. Auch bergab mischt sich so eine Prise Nervosität unter das ansonsten ungemein lebhaft-aggressive Handling.

Technische Daten des Test: Stöckli Beryll Carbon RSC 29

Modelljahr: 2013
Preis: 5999 (Baukasten) Euro
Gewicht: 8,7 kg
Rahmengewicht: 1075 g
Federgabel (Gewicht): 1587 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 17/19/21 ''
Getestete Rahmenhöhe: 19 ''
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 71,5 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 461 mm
Oberrohr: 614 mm
Steuerrohr: 112 mm
Radstand: 1111 mm
Tretlagerhöhe: 437 mm
Federgabel: Fox 32 Float FIT CTD
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR (2 x 10)
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Formula R1
Bremsen-Disc vorne: 160 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: POP Products/Stöckli
Reifen: Schwalbe Rocket Ron EVO 2,25"

Fazit:

Willkommen im Konzert der Großen! Newcomer Stöckli bietet mit dem Beryll eine agile, mitunter giftige, aber dennoch komfortable Rennfeile.

Stöckli Beryll Carbon RSC 29 (Modelljahr 2013) im Vergleichstest


Stöckli Beryll Carbon RSC 29 (Modelljahr 2013) im Vergleich mit anderen Produkten

08.01.2013
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012