Mountainbikes im Test

Testbericht: Stevens Tremalzo (Modelljahr 2014)

MountainBIKE Stevens Tremalzo
Foto: Benjamin Hahn
Mit dem sehr leichten Tremalzo ist das Sammeln von Höhenmetern ein Klacks. Sportlich positioniert, fliegt der Stevens-Pilot förmlich bergauf, genießt beste Beschleunigung. Bergab ist etwas Bike-Erfahrung hilfreich.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Top Sport-Geometrie
  • Leicht, toller Kletterer
  • Sehr gute Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Bergab wenig Reserven

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Let’s get ready to race: Wer sich für ein Stevens entscheidet, erhält traditionell ein Bergrad mit höchst sportlicher Attitüde. Auch das nur 11,7 Kilo wiegende Stevens Tremalzo macht sofort klar, dass der 2000-Höhenmeter-Ritt über den gleichnamigen, legendären Pass am Gardasee ein vergnüglicher wäre: Sportive und leicht gestreckte Sitzhaltung, eher steile Winkel sowie eine tiefe Front, dank derer das Vorderrad auch im hochprozentigen Anstieg nie tänzelt – das fetzt (bergauf)! Auch sonst ist alles für den Uphill-Spaß angerichtet, etwa mittels kleinem Berggang (Übersetzungsverhältnis 22:36) oder der relativ leichten Laufräder, die sich Alleskönmunter beschleunigen lassen.

Fällt der Weg ins Tal, hilft jedoch eine zupackende Hand am Volant. Das per se drehfreudig-direkte Handling tendiert dann eine Spur zu viel ins Nervöse, die harten und rollfreudigen „Holzreifen“ erzeugen wenig Grip – immerhin agiert die Reba-Gabel komfortabel und schluckfreudig, verzögern die Deore-Bremsen absolut zuverlässig. Apropos: Abgesehen von den bewährten Stoppern verbauen die Hamburger ausschließlich SLX- und XT-Parts von Shimano – auch das führt zum geringen Gesamtgewicht trotz des wenig diätischen Rahmens. Bis auf den fehlenden Kettenstrebenschutz passen auch die Details.

Technische Daten des Test: Stevens Tremalzo

Modelljahr: 2014
Preis: 1599 Euro
Gewicht: 11,7 kg
Rahmengewicht: 1899 g
Federgabel (Gewicht): 1616 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 16, 18, 20, 22 ''
Getestete Rahmenhöhe: 18 ''
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Reba RL Remote
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano XT/Oxygen Scorpo SSL
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Continental X-King 2,2"

Fazit:

Mit dem sehr leichten Stevens Tremalzo ist das Sammeln von Höhenmetern ein Klacks. Sportlich positioniert, fliegt der Stevens-Pilot förmlich bergauf, genießt beste Beschleunigung. Bergab ist etwas Bike-Erfahrung hilfreich.

Stevens Tremalzo (Modelljahr 2014) im Vergleichstest

Test: Elf Hardtails um 1.500 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: Elf Hardtails um 1.500 Euro

Das Mountainbike-Leben kann so einfach sein: intakte Natur, eine schöne Tour, ein funktionierendes Bike. Hardtails erfüllen diesen Sorglos-Anspruch am besten. Elf 29er-Modelle im Test.


Stevens Tremalzo (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

29.04.2014
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014