Mountainbikes im Test

Testbericht: Steppenwolf Taiga 29 Pro (Modelljahr 2012)

Steppenwolf Taiga 29 Pro
Foto: Benjamin Hahn
Kein Sprinter bergauf, kein Rockstar bergab, aber ein ausgewogener und effizienter Rouleur. Kleine Anpassungen im Baukasten machen Sinn.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Tritteffiziente Position
  • Tiefer Schwerpunkt

Was uns nicht gefällt

  • Steiler Lenkwinkel
  • Vorderrad steigt früh

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Steppenwolf schöpfte aus dem hauseigenen Baukastensystem und schickte das Taiga 29 Pro mit einer Rock Shox Reba SL statt der sonst verbauten Recon-Forke zum Test – was rund 100 g Gewicht spart. Dennoch ist das Taiga kein Fliegengewicht, reiht sich so im Bergauf-Wettstreit eher im hinteren Feld ein. Zudem braucht es Körpereinsatz, um das Vorderrad in steilen Stichen am Boden zu halten.

In der Ebene besticht dafür die tritteffiziente Sitzposition sowie die direkte, präzise Lenkung – speziell in langgezogenen Kurven, wo das Taiga zudem dank tiefem Schwerpunkt satt und sicher liegt. In engen Kehren wirkt das längere Heck (439 mm) indes etwas sperrig. Im Downhill-Sinkflug rückt der Fahrer durch steilen Lenkwinkel und langen Vorbau recht weit nach vorne, muss um die Kontrolle kämpfen. Wer mehr Trail-Fun sucht, sollte im Baukasten daher einen kürzeren Vorbau bestellen und die Performance-Reifen gegen leichtere, griffigere Evo-Modelle tauschen.

Technische Daten des Test: Steppenwolf Taiga 29 Pro

Modelljahr: 2012
Preis: 1579 Euro
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: 1678 g
Federgabel (Gewicht): 1621 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: 41, 46, 50, 54 cm
Getestete Rahmenhöhe: 50 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 71,5 °
Sitzwinkel: 73 °
Sitzrohr: 499 mm
Oberrohr: 614 mm
Steuerrohr: 114 mm
Radstand: 1096 mm
Tretlagerhöhe: 307 mm
Federgabel: Rock Shox Reba SL
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (3 x 10)
Kurbel: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Magura MT4
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Shimano XT/Schürmann 29er
Reifen: Schwalbe Racing Ralph Perf. 2,25"

Fazit:

Kein Sprinter bergauf, kein Rockstar bergab, aber ein ausgewogener und effizienter Rouleur. Kleine Anpassungen im Baukasten machen Sinn.

Steppenwolf Taiga 29 Pro (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Steppenwolf Taiga 29 Pro (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

13.07.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012