Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie
Foto: Det Göckeritz
Stark! Das Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie beweist, dass Plus-Bikes nicht nur Sicherheit bieten, sondern auch ambitionierten Bikern mächtig Fahrspaß unter den Hintern zaubern. Von kleineren Schwächen abgesehen ein brillantes Bike.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut Testsieger

Loading  

Was MTB-Puristen wohl dazu sagen? Selbst vor dem legendären Stumpjumper, einst erstes Serien-Mountainbike der Welt, macht das „Laufrad-Chaos“ nicht halt.

Im Gegenteil, nachdem Specialized erst voll auf 29" setzte, gibt es Stumpis nun in nahezu allen Geschmacksrichtungen: als 29"-Race-Hardtail, als All-Mountain-Fully in 27,5" und 29" – sowie als 27,5-Plus-Dampfhammer namens Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie mit 150 mm Hub an der Front und 135 mm am Viergelenkerheck.

Typisch Specialized, beeindrucken auch am Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie zig hervorstechende Details, die dem Radler das Leben erleichtern. Etwa die sehr gut funktionierende Autosag-Funktion, die das Abstimmen der Heckfederung erleichtert. Oder die „SWAT“-Elemente, etwa der in der Steuersatzkappe versteckte Kettennieter oder der praktische Stauraum im Carbon-Unterrohr.

Auch die hauseigene, überarbeitete Vario-Sattelstütze ist dank des unter dem linken Griff (statt des Schalthebels) platzierten Remote besser bedienbar als alle anderen auf dem Markt. Die „Specis“ machen sich halt über wirklich jedes Schräublein so ihre Gedanken. Cool.

Die restlichen Parts sind angesichts des Preises von fast 5000 Euro nicht gerade edel, jedoch zumeist stimmig gewählt. Lediglich die zu kleine 160-mm-Bremsscheibe im Heck stört, und die Alu-Felge fällt mit nur 29 mm Maulweite/Innenbreite für die üppige 3,0"-Plus-Bereifung eigentlich ein paar Millimeter zu schmal aus.

Nun aber nix wie rauf aufs Gefährt! Da empfängt das kurz geschnittene Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie seinen Jockey mit eher kompaktgemütlicher Sitzposition. Dennoch kommt dank der tiefen Front und des ausreichend steilen Sitzwinkels ordentlich Druck auf Front und Pedal – sehr ausgewogen, akkurat, zum Wohlfühlen ist diese Geometrie.

Schöne Konsequenz: Das Handling verdient sich das Prädikat Hochgenuss. „Das Plus-Fully mit dem besten Kompromiss aus Wendigkeit und Spurtreue, der schönste Mix aus Sicherheit und Spaß“, so die einhellige Meinung der Tester.

Dass die Lenkkopfsteifigkeit des Carbon-Alu-Rahmens mit gemessenen 56,1 Nm/° nicht die von Mountain-BIKE geforderten 60 Nm/° erreicht, merkt man nicht – dafür fährt sich ein Plus-Bike (auch ein so tolles wie das Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie) halt generell zu indirekt.

Formvollendet wird das Trail-Vergnügen vom gelungenen, fein auf die dämpfenden 3,0"-Walzen abgestimmten Fox-Fahrwerk. Seriös, im positiven Sinne unauffällig, führt die Fox-34-Gabel, der Hinterbau federt sehr vital, führt dabei sicher durch den Federweg und nutzt den Hub bereitwillig, aber nicht zu frühzeitig aus.

Bergauf flimmert die Kinematik einen Hauch mehr als das stoische Heck des Rotwild R.X1 FS 27,5+ EVO, ohne wie am Scott Genius 710 Plus störend zu wippen oder gar abzutauchen. Der Griff zum Plattformhebel am Dämpfer? Fast immer unnötig.

Und da das Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie im Vergleich der drei Vollschlanken spürbar am wenigsten wiegt, zieht es sogar relativ hurtig nach vorne und in die Höhe. Überhaupt sind Kletterpassagen wahrlich kein Hindernis, die brachiale Traktion scheint erst in der Senkrechten abzureißen ...

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie

Modelljahr: 2016
Preis: 4999 Euro
Gewicht: 13,1 kg
Rahmengewicht: 3100 g
Federgabel (Gewicht): 1840 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Federgabel: Fox 34 Float Perf. Elite Boost
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float DPS Factory Autosag
Federweg getestet: 135 mm
Schaltwerk: Sram X01
Schalthebel: Sram X1 (1 x 11)
Kurbel: Sram S-2200 Carbon
Umwerfer: -
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Specialized Command Post IRcc (Vario)
Laufräder: Roval Traverse
Laufradgröße: 27,5 Plus
Reifen: Specialized Ground Ground 3,0"
Testurteil: Sehr gut (221 Punkte)

Fazit:

Stark! Das Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie beweist, dass Plus-Bikes nicht nur Sicherheit bieten, sondern auch ambitionierten Bikern mächtig Fahrspaß unter den Hintern zaubern. Von kleineren Schwächen abgesehen ein brillantes Bike.

Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 3 All-Mountains in 27,5 Plus Foto: Det Göckeritz

Test: 3 All-Mountains in 27,5 Plus

27,5+ soll das neue (Laufrad-)Maß der Dinge sein. Wir haben die drei wohl besten 2016er All-Mountain-MTBs in 27,5 Plus getetstet - und nennen Vor- und Nachteile von 27,5-Plus-Mountainbikes.


Specialized Stumpjumper FSR Expert 6Fattie (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

15.01.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016