Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B
Foto: Benjamin Hahn
Einmal Stumpi, immer Stumpi! Das Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B überzeugte alle Tester als enorm spielfreudiges Allmountain-Fully mit Wohlfühl-Geo. Toller Rahmen mit Tuning-Potenzial.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Höchste Spielfreude
  • Breiter Einsatzbereich
  • Parts meist durchdacht, ...

Was uns nicht gefällt

  • ... aber wenig edel

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Wo Stumpjumper draufsteht, ist Stumpjumper drin. Das bedeutet: jede Menge Spiel und Spaß – da macht das neue Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B keine Ausnahme! Aufrecht und kommod sitzend, dennoch top ins Rad integriert, fühlt sich der Biker sofort wohl. Die Front baut sogar so hoch, dass der Vorbau negativ gedreht werden sollte.

Dann wedelt das Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B bei voller Kontrolle wieselflink um Kurven aller Couleur, ist spritzig fast im Überfluss, wird aber trotz sehr steilen Lenkwinkels nie unsicher – toll! Die Revelation-Gabel werkelt jederzeit souverän, das Federbein dürfte aber einen Hauch sensibler reagieren. Fehlt es im Downhill am Heck noch an Feinfühligkeit, ist im Uphill eher zu viel da.

 

MountainBIKE Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B Bremsscheiben
Foto: Benjamin Hahn Nicht standesgemäß an einem All-Mountain: 160-mm-Rotoren am Heck wie am Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B (und am Giant Trance Advanced 2) sind zu klein. Erst ab Rahmengröße L verbaut Specialized 200/180-mm-Discs.

Der Viergelenker wippelt spürbar, das Umschalten am Dämpfer in den „Trail“-Modus ist sinnvoll – dann kraxelt das Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B traktionsstark und ausdauernd. Die Parts-Liste zeigt sich als Mischung aus pfiffigen Extras und dem Preis geschuldeten Platzhaltern.

So verbaut Specialized eine Kettenführung sowie eine solide Vario-Stütze aus eigenem Hause, bei Schaltung und Bremse erkennt man den Rotstift. Die wuchtigen Speci-Reifen vermitteln Sicherheit, was für die 160-mm-Bremsscheibe im Heck nicht gilt. Das Gesamtgewicht liegt nur auf durchschnittlichem Niveau, der leichte Alu-Rahmen besitzt aber viel Tuning-Potenzial.

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B

Modelljahr: 2015
Preis: 2799 Euro
Gewicht: 13,2 kg
Rahmengewicht: 2990 g
Federgabel (Gewicht): 1768 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Revelation RC3
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float Evolution CTD
Federweg getestet: 150 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7 (2 x 10)
Kurbel: Sram S-1250
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Specialized Command Post (Vario)
Laufräder: Specialized Hi Lo/Roval 650b
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Specialized Slaughter/Butcher TR 2,3"

Fazit:

Einmal Stumpi, immer Stumpi! Das Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B überzeugte alle Tester als enorm spielfreudiges Allmountain-Fully mit Wohlfühl-Geo. Toller Rahmen mit Tuning-Potenzial.

Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro Foto: Daniel Geiger

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro

Allmountains klettern über Stock und Stein, kein Berg ist zu steil, keine Abfahrt vor ihnen sicher. Bleibt die Frage: Wie viel Allmountain gibt es für rund 3.000 Euro? Wir haben's getestet.


Specialized Stumpjumper FSR Comp Evo 650B (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

19.05.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015