Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B
Foto: Benjamin Hahn
Sie wollen ein charakterstarkes, ungeheuer verspieltes und dennoch vielseitiges All-Mountain? Na, dann aufgesprungen, das Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B wird Sie verzaubern! Im Detail gibt’s Brillantes – und Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Feinstes Trail-Handling
  • Gelungene Heckfederung
  • Brillante Detaillösungen

Was uns nicht gefällt

  • Gabel & Bremsen schwächer

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Ein All-Mountain-Test ohne das „Stumpi“? Das wäre frevelhaft. Und 2016? Ist die generalüberholte Legende vielleicht das eigenwilligste, charakterstärkste Radl im Test.

Das beginnt bei den vielen sehr guten(!) Specialized-Parts, welche die sonst eher billige Ausstattung halbwegs retten. Das geht weiter bei den sensationellen Detaillösungen rund um den Carbon-Alu-Rahmen, etwa dem im Unterrohr versteckten Stauraum für Ersatzschlauch & Co.

Und das gipfelt in der ungewöhnlich kompakten Geometrie, die einen aber so herzlich aufnimmt, dass man sofort einen Narren am Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B gefressen hat.

Verschmolzen mit dem Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B gibt’s volle Kontrolle – und viel Vertrauen in die eigenen Künste.

 

MountainBIKE Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B Stauraum im Unterrohr
Foto: Benjamin Hahn Viele Details am Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B sind einfach genial! So wie der unter dem Flaschenhalter im Unterrohr integrierte Stauraum, der locker einen Ersatzschlauch, ein Tool und einen Müsliriegel aufnimmt.

Entsprechend betört das Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B auf dem Trail, schmiegt sich elegant um Kurven, liebt kleine Spielereien – wird aber trotz kurzem Radstand nie instabil.

Auch rohes Gelände überfordert weder das 1A-Handling noch die nicht supersensible, aber aktive Heckfederung. Das Limit geben hier die solide, aber im Vergleich weniger vitale Federgabel, die schwächeren Deore-Bremsen sowie die für schwere Fahrer geringe Rahmensteifigkeit vor.

Hochzu beschleunigt das Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B folgsam, der Hinterbau wippt kaum bei top Traktion – aufgrund der sehr kurzen Kettenstreben wird das Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B im Steilen aber hecklastig.

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B

Modelljahr: 2016
Preis: 3999 Euro
Gewicht: 13,3 kg
Rahmengewicht: 2960 g
Federgabel (Gewicht): 1758 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Heck)
Federgabel: Rock Shox Revelation RC3
Federweg: 150 mm
Federbein: Fox Float CTD Autosag Evolut.
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX (2 x 10)
Kurbel: Sram S-1250
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Command Post IRcc (Vario)
Laufräder: Specialized Hi Lo/Roval 650b
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Specialized Butcher C./Purgatory C. 2,3"
Testurteil: Sehr gut (207 Punkte)

Fazit:

Sie wollen ein charakterstarkes, ungeheuer verspieltes und dennoch vielseitiges All-Mountain? Na, dann aufgesprungen, das Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B wird Sie verzaubern! Im Detail gibt’s Brillantes – und Schwächen.

Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 15 All-Mountains von 3.200 bis 4.000 Euro

In diesem Test treten 15 wahre Alleskönner-Bikes mit 140/150 mm Federweg und 27,5"-Laufrädern gegeneinander an. Wer den besten Allrounder des Jahrgangs 2016 baut, zeigt dieser Test.


Specialized Stumpjumper FSR Comp Carbon 650B (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

05.02.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016