Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Stumpjumper FSR Comp 29 (Modelljahr 2012)

Specialized Stumpjumper FSR Comp 29
Foto: Benjamin Hahn
Ausgewogen, mit sattem Fahrwerk und pfiffigen Gimmicks – das Stumpi begeistert. Bergan nimmt es sich Zeit. Kauftipp!
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Wohlfühlgeometrie
  • Sattes Fahrwerk
  • Geglückte Übersetzung

Was uns nicht gefällt

  • Schwere Laufräder

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Der Klassiker kommt jetzt groß raus. Insgesamt elf Stumpis, davon drei 29er, bietet Specialized 2012 an. Am neuen Modell begeistern kleine Finessen wie Autosag (erleichtert Einstellung des Dämpfers) und „Dangler“-Kettenführung.

Typisch Specialized: Zwischen Fahrer und Bike bildet sich innerhalb von Sekunden eine Symbiose. Zentral sitzt der Fahrer auf dem Rad und bekommt dank steilem Sitzwinkel viel Druck aufs Pedal. Selbstbewusst rollt es bergauf und strauchelt selbst in steilen Passagen kaum. Da sich der Hinterbau auf dem großen 36er-Kettenblatt (ohne zugeschaltete Wippunterdrückung) zusammenzieht, sollte der Fahrer im Uphill das kleine 22er-Kettenblatt wählen. Denn auch die etwas schweren Laufräder hemmen das Vorwärtskommen im Anstieg. Unschlagbar sicher liegt das Stumpi dafür bergab. Der Hinterbau arbeitet enorm schluckfreudig und sensibel. Zudem zieht das Stumpi spurtreu seine Bahnen und zirkelt trotz langem Radstand flott um enge Kehren. Die guten Reifen bieten viel Sicherheit.

Technische Daten des Test: Specialized Stumpjumper FSR Comp 29

Modelljahr: 2012
Preis: 2.000 bis 3.000 €
Gewicht: über 8 kg
Rahmengewicht: 3000 g
Federgabel (Gewicht): 1878 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Alu
Lenkwinkel: 69 °
Sitzwinkel: 75 °
Sitzrohr: 465 mm
Oberrohr: 611 mm
Steuerrohr: 126 mm
Radstand: 1180 mm
Tretlagerhöhe: 330 mm
Federgabel: Fox 32 Float RL
Federweg: 130 mm
Federbein: Fox Triad Autosag
Federweg: 130 mm
Schaltwerk: Sram X9
Schalthebel: Sram X7 (2 x 10)
Kurbel: Sram S1250
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Avid X7 SL
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Specialized Roval 29
Reifen: S. Purgatory 2,2“/Ground C. 2,1“

Fazit:

Ausgewogen, mit sattem Fahrwerk und pfiffigen Gimmicks – das Stumpi begeistert. Bergan nimmt es sich Zeit. Kauftipp!

Specialized Stumpjumper FSR Comp 29 (Modelljahr 2012) im Vergleichstest


Specialized Stumpjumper FSR Comp 29 (Modelljahr 2012) im Vergleich mit anderen Produkten

16.04.2012
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2012