Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert (Modelljahr 2013)

MountainBIKE Specialized FSR Stumpjumper Evo Exp.
Foto: Dennis Stratmann
Evo – drei Buchstaben, die bei Specialized für eine Extraportion Fahrspaß stehen sollen. Auch am Stumpjumper? MountainBIKE hat das 2013er Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert getestet.

Was uns gefällt

  • Brillantes Handling
  • Sehr potentes Fahrwerk
  • Durchdachte Ausstattung
  • Leicht, antriebsneutral

Vier Jahre hat die aktuelle Stumpjumper-Generation nun auf dem Carbon- oder Alu-Buckel – und wirkt dank zahlreicher Updates jünger denn je. So bietet Specialized das legendäre Touren- und All-Mountain-Fully seit 2011 auch mit dem Beinamen Evo an, der auf eine etwas Downhill-lastigere Version des Basis-Modells hinweist.

Im Vergleich zum „normalen“ 26"-Stumpjumper gönnen die Amis dem Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert 10 mm mehr Federweg und verzichten auf das Brain-Hinterbausystem mit „intelligenter“ Wippunterdrückung. Die praktische Auto-Sag-Funktion zur kinderleichten Abstimmung des Negativfederwegs am Dämpfer gibt‘s jedoch auch für den Evo-Piloten. Zudem verströmen Bashguard und Kettenführung gar ein wenig „Enduro-Duft“.

Der Trail kann also kommen! Zentral, aber durch das lange Oberrohr nicht unsportlich, nimmt der Biker auf dem Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert Platz, spritzig zieht das leichte Carbon-All-Mountain (Alu-Hinterbau) voran. Zudem agiert das Heck auch ohne Brain-Dämpfung antriebsneutral.

Nur starke Fahrereinflüsse, etwa Wiegetrittattacken, bringen die 150 mm am Heck ins Schaukeln – hier sollte der Biker die Plattform-Funktion am Dämpfer zuschalten. Geschmacksache ist der Rückversatz (25 mm) der ansonsten vorbildlichen Vario-Sattelstütze – im steilen Uphill tritt man etwas zu sehr von hinten ins Pedal.

Stark berab: das Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert

Zur Rampensau mutiert das Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert aber eh erst im Downhill: Dann verbeißen sich die Specialized-Reifen förmlich in den Untergrund, und gierig lechzt das Evo nach Highspeed. Das feinfühlige Heck reagiert dabei auf Schläge so sensibel, dass sogar die tadellose Fox-Talas-Gabel nur schwer Schritt hält.

Typisch Specialized: Geometrie und Handling sind schlicht brillant! Mit einer perfekten Mischung aus Laufruhe und Wendigkeit rockt das Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert die Trails, verführt jederzeit zu verspielten Manövern, um im nächsten Moment wieder mit höchster Fahrsicherheit zu verwöhnen.

Technische Daten des Test: Specialized FSR Stumpjumper Evo Expert

Modelljahr: 2013
Preis: 3849 Euro
Gewicht: 12,4 kg
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L/XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkwinkel: 66,5 °
Sitzwinkel: 74,5 °
Sitzrohr: 468 mm
Oberrohr: 614 mm
Steuerrohr: 140 mm
Radstand: 1162 mm
Tretlagerhöhe: 332 mm
Federgabel: Fox 34 Talas CTD
Federweg: 120+150 mm
Federbein: Fox Float CTD
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Sram X0
Schalthebel: Sram X9 (2 x 10)
Kurbel: Sram S2200
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Avid X0 Trail
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Roval Traverse
Reifen: Specialized Butcher/ Purgatory 2,3"

Mehr zu ...


Fazit:

Absolute Spitzenklasse! Das Specialized Stumpjumper Evo Carbon überzeugt mit leichtem 26"-Chassis, hungrigem Hinterbau und perfekter Geometrie. Von Tour bis Enduro-Einsatz – das Evo macht alles mit.

14.02.2013