Mountainbikes im Test

Testbericht: Specialized Camber Carbon Expert 29 (Modelljahr 2014)

MountainBIKE Specialized Camber Carbon Expert 29
Foto: Benjamin Hahn
Zackig, agil, geradezu spielerisch – das brillante Handling des Specialized Camber Carbon Expert 29 zieht selbst 29er-Skeptiker in den Bann. Der deutlich verbesserte Hinterbau tröstet über den etwas hohen Flex hinweg.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Äußerst wendig, direkt, agil
  • Sehr effizientes Fahrwerk
  • Geniale Detaillösungen

Was uns nicht gefällt

  • Eher geringe Steifigkeit

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Als „Stumpjumper des kleines Mannes“ betrat das Camber 2010 die Bike-Bühne: Mit simpel „gestricktem“ Alu-Rahmen, preiswerten Parts und ohne „Brain“-Federung sollte es neue Zielgruppen für die Edelmarke erschließen.

Inzwischen ist das Stumpi in die All-Mountain-Kategorie aufgestiegen, das Specialized Camber Carbon Expert 29 füllt als Trail-verliebtes Tourenfully mit 29"-Rädern und 110-mm-Fahrwerk die entstandene Lücke. Vom einstigen Klassenkämpfer ist indes nichts mehr übrig, der Rahmen der Topmodelle besteht längst aus Carbon, die Preisspanne endet erst bei Blutdruck steigernden 7999 Euro!

Apropos Kohle: Für 2014 hat Specialized den Carbon-Frame inklusive Kinematik einer Rosskur unterzogen, 250 g weniger Rahmengewicht sowie eine bessere Hinterradfederung waren das Ziel. So am Testbike Carbon Expert, das für 5199 Euro eine perfekt durchdachte Ausstaffierung zeigt (Kettenführung, Vario-Stütze, „Autosag“-Ventil zur schnellen Abstimmung des Hinterbaus), bis auf die Carbon-Felgen aber wenig Luxus bietet. Den bekommen Biker jedoch im Sattel: Die Sitzposition ist mit einem Wort perfekt.

Optimal ins Bike integriert, glückt jedes Fahrmanöver quasi wie von selbst, das Specialized Camber Carbon Expert 29 wuselt mit superagilem Handling über den Trail, beruhigt die Nerven bei flotter Bergabhatz aber auch mit Spurtreue. Dennoch dürfte der Lenkwinkel für noch mehr Laufruhe gerne um ein Grad flacher sein.

Zudem ist die Lenkkopfsteifigkeit zusammen mit dem eh höheren Flex der 29er-Räder für schwere Biker gering. Dass nur 110 mm Federweg an Front und Heck anliegen, merkt der Trail-Fan indes kaum. Im Gegenteil, der neue Hinterbau tastet den Untergrund feinfühlig ab, fühlt sich „nach mehr“ an – obwohl er den kompletten Hub selten nutzt, zum Ende hin progressiv wird.

Im Uphill präsentiert sich der Viergelenker nicht als Traktionswunder, aber als wippfrei. Zehrende, lange Alpen-Anstiege hat das leichte Radl ebenso lieb wie den beherzten Schlussspurt beim Hobby-Marathon.

Technische Daten des Test: Specialized Camber Carbon Expert 29

Modelljahr: 2014
Preis: 5199 Euro
Gewicht: 12,2 kg
Rahmengewicht: 2550 g
Federgabel (Gewicht): 1680 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: L
Rahmenmaterial: Carbon
Lenkkopfsteifigkeit: 56 Nm/Grad
Federgabel: Fox 32 Float CTD
Federweg: 110 mm
Federbein: Fox Float CTD
Federweg: 160 mm
Schaltwerk: Sram X0 Type2
Schalthebel: Sram X9 (2 x 10)
Kurbel: Sram S-2200
Umwerfer: Sram X7
Bremse: Formula T1S
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Roval Control Carbon
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Specialized Ground Control 2,3"/2,1"

Fazit:

Zackig, agil, geradezu spielerisch – das brillante Handling des Specialized Camber Carbon Expert 29 zieht selbst 29er-Skeptiker in den Bann. Der deutlich verbesserte Hinterbau tröstet über den etwas hohen Flex hinweg.

Specialized Camber Carbon Expert 29 (Modelljahr 2014) im Vergleichstest


Specialized Camber Carbon Expert 29 (Modelljahr 2014) im Vergleich mit anderen Produkten

09.10.2013
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2013